Mittwoch, 22. Juni 2011

O´Romeo, O`Romeo

Anne Fortier [Quelle]
Vor nicht allzu langer Zeit sollte ich eine Forschungsarbeit betreuen. Meine Studentin, auf die ich ein Auge haben sollte und ihr mit Rat und Tat zur Seite stehen sollte, war ebenso Bücher verliebt wie ich. Nachdem auch klar war, dass wir einen sehr ähnlichen Lesegeschmack haben, hörte ich auf ihre Empfehlung und besorgte mir den Roman "Julia" von Anne Fortier. Quasi zeitgleich haben wir ihn gelesen und waren beide hin und weg. Aber bevor ich wie üblich zur Rezension komme, möchte ich ein paar wenige Worte zur Autorin schreiben. 


Die Autorin Anne Fortier wurde in Dänemark geboren und wuchs dort und in Italien auf. Sie promovierte über Ideengeschichte an der Universität von Århus und ging anschließend mit ihrem Mann, den sie in Oxford kennen lernte, in die USA. Dort lehrte sie an verschiedenen Universitäten und war auch Co-Produzentin von Dokumentationen. Die Dokumentation Fire and Ice: The Winter War of Finland and Russia wurde sogar mit einem Emmy ausgezeichnet.
Für ihren Roman Juliet (dt. Julia), zu dem sie von ihrer Mutter inspiriert wurde, forschte sie lange in den Archiven und Museen in Siena. Auch ihr Interesse an Shakespeare war eine Inspirationsquelle. Die Filmrechte an der Geschichte wurden inzwischen von Universal Pictures gekauft.
Anne Fortier ist derzeit Leiterin des Film- und Fiction-Programms eines wissenschaftlichen Instituts in Washington D.C. (Quelle: Histocouch)


Solltest du noch mehr über die Autorin erfahren wollen, dann lohnt sich auch ein Besuch auf ihrer offiziellen Homepage (ENTER) und folgendes Interview mit der Autorin über ihren Roman "Julia" ist auch lesenswert. ENTER!

[Quelle]












Julia
Anne Fortier
(640 Seiten)
9,99 €
ISBN: 978-3596185566




Inhalt:


Ein altes Buch lockt die junge Amerikanerin Julia nach Italien: Es ist die längst vergessene erste Fassung der Romeo-und-Julia-Geschichte und handelt von den verfeindeten Familien Tolomei und Salimbeni in Siena. Völlig überrascht stößt Julia auch auf die Warnung ihrer verstorbenen Mutter: Bis heute liege ein Fluch auf den Familien - und damit auch auf ihr. Denn ihr wahrer Name ist Giulietta Tolomei... Auf der Suche nach ihrem Erbe spürt Julia, dass sie beobachtet und verfolgt wird. Wird der Fluch der Vergangenheit auch ihr zum Schicksal? (Quelle: Amazon)


Rezension


engl. Cover [Quelle]
Hommage an Romeo und Julia

Julia ist wirklich ein zauberhaftes Buch. Es ist über 600 Seiten mächtig, ich habe es aber dennoch in nur 2 Tagen gelesen, so sehr hat es mich gefesselt. Die Hauptperson ist Julia, die herausfindet, dass sie von der italienischen Familie stammt, bei der sich einst die Tragödie um Romeo und Julia ereignet hat. Sie reist nach Italien um auf den Spuren des Weltklassikers zu wandeln und um das Grab der zwei Liebenden zu entdecken. Dabei wird im Wechsel die neuzeitige Geschichte um Julia in Italien und die alte Geschichte (die ursprüngliche Geschichte) aus Siena um 1340 erzählt. Es ist demnach ein halb historischer Roman, halb ein zeitgenössischer Frauenroman. Gerade dies macht den Reiz der Geschichte aus. Die Figuren sind alle sehr gut beschrieben. Das Ende konnte mich richtig überraschen und die Entwicklung, die dieser Roman nimmt, hätte ich so nie vermutet. Es ist daher die reinste Lesefreude. Bei diesem Roman ist einfach alles dabei: Liebe, Intrigen, Mord und Totschlag. Was mich mitunter ein kleinwenig gestört hat war, die allseits gepriesene Leidenschaft, die ich nicht so recht finden konnte. Manche Kapitel, die im alten Sienna spielten, fand ich mitunter etwas zäh, aber immer noch lesenswert. Eigentlich hätte ich mich für 4,5 Sterne entschieden, runde aber zugunsten des Buches auf. Denn ich finde es äußerst gut recherchiert, ich konnte noch so einiges dazu lernen und die Idee hinter diesem Roman war einfach toll. Ich empfehle es daher jeden, die gerne Romane mit den besonderen Etwas lesen. Ich bin gespannt auf weitere Romane der Autorin, die mich durchaus auch mit ihrem Schreibstil mehr als fesseln konnte.



Ich bin jedenfalls sehr gespannt, ob die Autorin ein weiteres Buch von diesem Format zustande bringt. Die Messlatte hat sie mit Julia recht hoch gelegt. Bisher konnte ich zumindest noch nichts finden, wo berichtet wird, dass sie schon an einem weiteren Buch schreibt. Ihr vielleicht?

Kommentare:

  1. Hach, irgendwie ist es schlimm. Durch dich kommen jede Woche mindestens zwei neue Bücher auf meine Wunschliste :D
    Danke für diese sehr gute Rezension, ich finds gut, dass du auch negative Aspekte angesprochen hast! Und nach diesem Buch werde ich jetzt mal Ausschau halten, denn Romeo & Julia mag ich natürlich auch sehr ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, ich hab das Buch geliiiiebt :-) Und genau wie du habe ich mich auch gefragt, ob und über was sie wohl als nächstes schreiben wird.

    AntwortenLöschen
  3. tolle Rezi. ich werde mir das Buch auch noch irgendwann zulegen :D

    AntwortenLöschen
  4. Oh man, du hast mir das Buch echt schmackhaft gemacht. Werde es trotz hohem Sub, bestimmt jetzt auch irgendwann Lesen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich freue mich, wenn ich euch allen das Buch etwas schmackhaft machen konnte XD Ist wirklich eine tolle Abwechslung, da die Idee in dem Buch mal etwas völlig neues ist.

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen