Mittwoch, 1. Juni 2011

Die Therapie

Sebastian Fitzek [Quelle]
Nachdem die ganze Welt, wie mir schien von Sebastian Fitzek schwärmte, griff ich nun auch endlich zu einem Thriller von ihm und war angenehm überrascht :) Was viele für gut befinden, kann nicht schlecht sein und so ließ ich mich von Herrn Fitzek therapieren (habt ihr es gemerkt? Ein Wortspiel biblischen Ausmaßes ^^). Aber bevor wir zur Buchbesprechung kommen, folgt nun ein klitzekleines Autorenprofil. Buisness as usual!

Sebastian Fitzek wurde 1971 in Berlin geboren. Bis heute lebt er in seiner Heimatstadt und arbeitet in der Programmdirektion des Berliner Radiosenders 104.6 RTL. Er studierte Jura bis zum ersten Staatsexamen, promovierte im Urheberrecht und arbeitete dann als Chefredakteur und Programmdirektor für verschiedene Radiostationen Deutschlands.
Seit 2006 schreibt Fitzek Psychothriller, die allesamt zu Bestsellern wurden. Sein Erstlingswerk Die Therapie erschien im Juli 2006 im Droemer Knaur Verlag, wie auch seine darauf folgenden. Die Filmrechte an dem Buch kaufte die Odeon Film AG. Im Jahr 2007 wurde Die Therapie als bestes Krimi-Debüt für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert. Fitzeks nächster Thriller Amokspiel erschien im April 2007, für den die Goldkind Film AG die Filmrechte kaufte.
Fitzeks Werke sind bislang in 20 Sprachen übersetzt. Als einer der wenigen deutschen Thrillerautoren wird er auch in England und den USA verlegt (Quelle: Wikipedia).

Solltest du nicht genug von Sebastian Fitzek bekommen, dann statte seiner HP doch einen Besuch ab! ENTER!

[Quelle]






Die Therapie (Debütroman)
Sebastian Fitzek
(336 Seiten)
8,99 €
ISBN: 9783426633090












Inhalt:

Josy, die 12-jährige Tochter des bekannten Psychiaters Viktor, verschwand unter mysteriösen Umständen. Ihr Schicksal blieb ungeklärt. Der trauernde Viktor hat sich in ein abgelegenes Haus zurückgezogen. Doch er wird von einer Frau aufgespürt, die an Wahnvorstellungen leidet. Ihr erscheint immer wieder ein kleines Mädchen. Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum dramatischen Verhör wird ...

Rezension:

Keine Zeugen, keine Spuren, keine Leiche

Dies war nun mein erster Roman von Sebastian Fitzek und wohl auch nicht mein letzter! In "Die Therapie" verschwindet die kleine Tochter vom Starpsychiater spurlos. 4 Jahre später, hat sich der trauernde Vater auf eine kleine Insel zurück gezogen und bekommt unverhofft Besuch von Anna, die darum bittet seine Patientin zu sein. Sie leidet an Schizophrenie und erzählt ihm eine Geschichte, die viele Parallelen zu seiner Tochter aufweist. Was steckt dahinter? Viktor beginnt mit der Therapie, die mehr und mehr zum Verhör wird.
Unglaublich spannend wird in diesem Buch die Geschichte erzählt und der Leser wird auf eine Reise auf der Suche nach der Tochter genommen. Bereits im ersten Kapitel wird viel Spannung aufgebaut, die zum Ende hin immer größer wird, weswegen man dieses Buch kaum aus der Hand legen kann. Leider wusste ich beim ersten Auftritt von der Person "Anna Spiegel" was es sich damit auf sich haben wird, weswegen das Ende für mich nicht der absolute Showdown war. Sicherlich wurde es dann so erklärt, womit ich auch nicht gerechnet hätte, aber das große und ganze war mir zu offensichtlich. Vielleicht hatte ich einfach nur einen verdammt guten Riecher, weswegen der Autor mich hier nicht aufs Glatteis zu führen vermochte. Das ich dem Buch dennoch 4 Sterne gebe, liegt einfach an der Art wie es erzählt wird. Die Kapitel sind unglaublich kurz, weswegen man das Gefühl bekommt, an einer rasanten Achterbahnfahrt teilzunehmen. Die Figuren fand ich an sich sehr interessant, allen voran den Hauptprotagonisten. Die Idee hinter dem Roman, die ich nicht erzählen kann, sonst würde ich ja viel zu viel verraten und allen die Lesefreude nehmen, fand ich sehr interessant und die Umsetzung daher gelungen. Ich kann daher also jedem empfehlen dieses Buch zu lesen und wer nicht wie ich zu früh Bescheid weiß, wie es enden wird, wird sicherlich auch 5 Sterne vergeben können.


Ich werde definitiv zu weiteren Büchern von Herrn Fitzek greifen- und ist das nicht das größte Geschenk, welches man einem Autor bereiten kann? :)

Kommentare:

  1. "Die Therapie" wird wohl das nächste Buch sein, das ich lesen werde. Ich habe auch erst ein einziges Buch von Fitzek gelesen.. "Das Kind". Ein gutes Buch.. So hoffe ich natürlich auch, dass ich danach keine Therapie brauche vor lauter Enttäuschung, wenn ich das Nächste von ihm lese *grins*

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diese wirklich schöne Rezension! [Und dein Wortspiel ist wirklich episch :D] Das Buch werde ich mir wohl zulegen, sobald ich wieder Geld habe ;)

    AntwortenLöschen
  3. :D Ich freue mich immer, wenn meine Wortspiele anklang finden :) Super! :) Und das Buch ist echt nicht schlecht! Hab es wirklich in 2 Tagen gelesen (wobei das auch in einem machbar ist!)

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen