Sonntag, 12. Juni 2011

Die Chroniken der Schattenjäger

Cassandra Clare [Quelle]
Nachdem ich Ende letzten Jahres auf den Tipp hin einer guten Freundin und Bloggerin auf Cassandra Clares "Chroniken der Unterwelt" aufmerksam gemacht wurde und schlichtweg begeistert war, griff ich nun zu ihrem Prequel "Chroniken der Schattenjäger". Mensch war das jetzt ein langer Satz, ich hoffe alle konnten mir folgen (ist ja schön spät ^^). Diese Trilogie spielt vor den Bänden der Unterwelt-reihe und ist im 19 Jhd angesiedelt. Wer nochmal meine Kurzrezensionen dazu durch lesen möchte, kann hier klicken (*Klick*). Und da ich es bisher versäumt habe, einige Worte über die Autorin höchst selbst zu verlieren, hole ich das jetzt nach, bevor ich mich ganz der Rezension zu "Clockwork Angel" widme. 

Cassandra Clare ist ein Autoren-Künstlername, unter dem unter anderem die Jugendbücher der „Chroniken der Unterwelt“ veröffentlicht wurden. Der 2007 erschienene erste Band „City of Bones“ war das Romandebüt der Autorin.
Sie wurde in Teheran geboren und verbrachte die ersten 10 Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz, bevor sie in Los Angeles und New York die Schule besuchte. Dann arbeitete sie für Zeitschriften und die Boulevardpresse.
Zunächst machte sich die Autorin unter dem Pseudonym Cassandra Claire als Fan-Autorin einen Namen. Den Vornamen ihres Pseudonyms entlehnte sie Jane Austens Kurzgeschichte „The Beautiful Cassandra“, die ihr schon als Grundlage für eine Geschichte gedient hatte, die sie als Schülerin geschrieben hatte.
Sie schrieb unter anderem eine Trilogie zu „Harry Potter“ (The Draco Trilogy) und zu „Herr der Ringe“ (The Very Secret Diaries of Middle Earth). Clare wurde dann als Big Name Fan (berühmter Fan) bezeichnet, über ihr Werk wurde mehrfach in der Presse berichtet. Die „Draco Trilogy“ wurde von der „Times“ als „Juwel von so hervorragender Qualität“ bezeichnet, „dass es die Harry-Potter-Begeisterung des Leser noch beflügelt“. Der „Daily Telegraph“ erhob „The Very Secret Diaries of Middle Earth“ zum Kultklassiker. Allerdings wurde Clare durch ihre Arbeit als Fan-Autorin auch mit (im Fall der Draco Trilogie sehr offensichtlichen) Plagiatsvorwürfen konfrontiert. Diese Plagiatsvorwürfe gehen aber so weit, dass zu untersuchen wäre, wieviel aus ihren Fan-Arbeiten eigentlich aus ihrer eigenen Feder stammt, da ganze Passagen aus bereits veröffentlichen Werken kopiert wurden und dies ihre eigene Kreativität als Autorin untergräbt.

Zu ihrem ersten eigenständigen Roman „City of Bones“ (2007), der unter dem Pseudonym Cassandra Clare erschien, inspirierte die Autorin das Stadtleben in Manhattan. Auf Deutsch ist das Buch im Januar 2008 erschienen. Es ist der erste Teil der auf sechs Teile angelegten Reihe „Chroniken der Unterwelt“ („The Mortal Instruments“). Teil 2, „City of Ashes“, folgte im Sommer 2008 und Teil 3, „City of Glass“, erschien im Sommer 2009. Drei weitere Teile sind in Planung: Teil 4, „City of Fallen Angels“, erscheint April 2011, darauf folgen „City of Lost Souls“, das voraussichtlich Mai 2012 erscheint, und „City of Heavenly Fire“, dessen Veröffentlichung für September 2013 geplant ist.
Im August 2010 erschien das erste Buch der Reihe „The Infernal Devices“, die im geschichtlichen Zeitraum vor der Handlung der Chroniken der Unterwelt spielen. Zu dieser Reihe sind zwei weitere Bände geplant. In Deutschland ist das Buch im Februar 2011 erschienen (Quelle: Wikipedia).

Wenn du immer noch nicht genug hast, von der Autorin und ihrem Schaffen, dann besuche doch einfach folgende Website. ENTER!






Clockwork Angel
Cassandra Clare
(580 Seiten)
18,99 €
ISBN: 978-3401064741









Inhalt:

London, 1878. Ein mysteriöser Mörder treibt in den dunklen Straßen der Stadt sein Unwesen. Ungewollt gerät Tessa in den Kampf zwischen Vampiren, Hexenmeistern und anderen übernatürlichen Wesen. Als sie erfährt, dass auch sie eine Schattenweltlerin ist und zudem eine seltene Gabe besitzt, wird sie selbst zur Gejagten. Doch dann findet sie Verbündete, und zwar ausgerechnet im Institut der Schattenjäger. Dort trifft sie auf James, hinter dessen zerbrechlicher Schönheit sich ein tödliches Geheimnis verbirgt, und auf Will, der mit seinen Launen jeden auf Abstand hält - jeden, außer Tessa. Tessa ist völlig hin- und hergerissen, und weiß nicht, wem sie trauen soll. Schließlich sind die Schattenjäger ihre natürlichen Feinde...(Quelle: Amazon)

Rezension

Chroniken der Schattenjäger

Wenn man zu einem Buch von Cassandra Clare greift, dann kann man sich einfach sicher sein, dass es sich dabei um ein gutes Buch handeln wird. So im Falle auch von ihrer neuen Trilogie rund um die Schattenjäger. Dieses Mal spielt die ganze Geschichte im altertümlichen London (1878), was mir sehr gut gefallen hat. Selbst die Sprache und Gepflogenheiten der Figuren waren an diese Umgebung angepasst. Im Mittelpunkt steht Tessa- bei der man sich nicht sicher ist, um was für ein Schattenwesen es sich bei ihr handelt. Sie kam nach London, um ihren Bruder wieder zu sehen, wurde aber von Hexen, die es auf ihre Fähigkeit abgesehen haben, gefangen genommen. Doch sie wird gerettet und findet im Institut Verbündete- Schattenjäger. Dort trifft sie auf Jem, einen ruhigen, besonnenen Jungen, der ein dunkles und tödliches Geheimnis verbirgt und auf Will, der sie immer auf Abstand hält.
Ich finde alle Figuren sehr liebevoll gezeichnet und mag jede Person für auf ihre eigene Weise. Sicherlich hat mich Will in vielen Dingen an Jace aus der City-of Reihe erinnert, aber ich liebe einfach diese Art humorvolle Art. Öfters konnte ich auf Reaktionen von Will herzhaft lachen und manchmal hat er mich schier zur Weißglut getrieben. Die Geschichte entwickelt sich zu Beginn etwas zu langsam für meinen Geschmack, konnte aber zum Ende hin mit einer rasanten Achterbahnfahrt aufwarten. Die letzten 200 Seiten musste ich in einem Ritt lesen, so spannend war es. Der Epilog zum Schluss war auch wieder besonders fies, ich hätte auf schreien können. Was sag ich- ich habe auf geschrien! Denn die Fortsetzung ist noch nicht erschienen und es heißt weiterhin warten. Ich werde definitiv zum Fortsetzungsroman greifen, denn es sind noch viele Fragen ungeklärt. Clockwork Angel ist jedenfalls ein gelungener Fantasyauftakt der neuen Trilogie von Cassandra Clare. 5 Sterne für diese spitzen Unterhaltung.
 
 Ich muss wohl an dieser Stelle nicht erwähnen, dass ich auch zu der Fortsetzung greifen werde? Denn das ist so sicher wie das Amen in der Kirche! Die Fortsetzungsbände heißen:

  • Clockwork Prince (soll angeblich im Frühjahr 2012 bei uns erscheinen)
  • Clockwork Princess (ist fürs Frühjahr 2013 geplant)

Kommentare:

  1. Das ist so eine kleine Macke meiner Familie. Mein Opa meinte immer, es würde zu Pfingsten Geschenke geben und das sei sowas wie Weihnachten. So kam dann der Pfingsochse. xD
    Mein Papa will momentan z.B. ein neues Motorrad und nunja, er kann sich nicht entscheiden. Dann sagt er immer sowas wie: Ja, der Pfingstochse bringt mir sicherlich die Schlüssel (soll ja nur eine Kleinigkeit sein)
    Und wenn ich ganz dreist bin sage ich immer, es gibt ja Pfingsten & Pfingsmontag/-sonntag xD

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das Buch auch total toll <3 Sie hat so einen genialen Schreibstil, da wird man direkt gefesselt ^^ Will hat mich zwar auch etwas an Jace erinnert aber die beiden Charaktere sind einfach zu toll, da stört mich das auch nicht :)

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen