Sonntag, 17. Juli 2011

Lässt du dich gerne gruseln?

Heute wird es schaurig.....[Quelle]

Ronald Malfi [Quelle]
Nachdem ich gelesen habe, dass es sich bei "Tod in Neverland" von Ronald Malfi um einen Horrorroman handelt, musste ich ihn einfach lesen. Ich finde, dass dieses Genre recht klein ist, im Vergleich zu Thriller und Fantasy. Und da ich mich ab und an gerne fürchte und ich bis dato von Herrn Malfi noch nie etwas gelesen habe, fing ich also an zu lesen und wurde von ihm mit nach Neverland genommen. Und bevor ihr gleich meine Urlaubsberichte von Neverland hört, folgt noch kurz ein kleines Autorenprofil.

Ronald Malfi wurde 1977 in Brooklyn, New York geboren. Später zog er mit seiner Familie nach Maryland um, wo er den Großteil seiner Kindheit an der Chesapeake Bay verbrachte. Schon früh entwickelte er Interesse an Kunst und gilt auch als kompetenter Musiker. 1999 schloss er sein Englisch- Studium an der Towson University ab. Einige Jahre lang war er Frontmann der Alternative- Rock- Band Nellie Blide. Als Schriftsteller ist Malfi bekannt für seinen subtilen, literarischen Stil und einprägsame Charaktere, wodurch er auch bei Lesern anspruchsvoller Literatur großen Anklang findet. [Quelle: Umschlagtext]

Solltest du nun nach dem Bild von Ronald Malfi total angetan sein (was ich verstehen könnte), dann besuche doch noch seine offizielle Webseite! ENTER!

[Quelle]





Tod in Neverland
Ronald Malfi
(509 Seiten)
16,95 €
ISBN: 978-3800095377












Inhalt:

Kelly Rich, die sich vor langer Zeit von ihrer Familie abgewandt hat, ist gezwungen, nach Hause zurückzukehren, als ihre Schwester in einen mysteriösen Unfall verwickelt wird. Nachdem sie jahrelang die Ereignisse unterdrückt hat, die sie zur Flucht bewogen, muss sie das Geheimnis ihrer Vergangenheit lüften, um ihre Schwester zu retten. Aber in der unheimlichen Ortschaft Spires, ihrer einstigen Heimat, in der kalte Herzen herrschen und im Wald tödliche Geheimnisse lauern, ist nichts, wie es scheint. Kelly wird in die Traumwelt ihrer Kindheit gestürzt und muss sich ihrer Rolle in den Tragödien stellen, die ihre Familie heimsuchen ...

Rezension

engl. Buchcover
Modernes Schauermärchen

Der Autor beschreibt selbst seinen Roman als ein modernes Märchen. Kelly Rich scheint in ihrer Kindheit etwas Schreckliches erlebt zu haben, denn sie hat sich von ihrer Familie abgewendet, alle Erinnerungen verdrängt und versucht sich ein eigenes Leben in New York aufzubauen. Als sie aber einen Anruf erhält, in dem man ihr mitteilte das ihre kleine Schwester Becky angegriffen wurde und seitdem im Koma liegt, reist sie zurück in ihre zutiefst verhasste Heimat. Schnell findet sie heraus, dass sie, wenn sie ihrer Schwester helfen will, sie sich erinnern muss, was damals geschah. So verschmelzen Realität und grausame Fantasie.
Dem Autor gelingt es meisterhaft den Leser im Verlauf seines Romans in die Geschichte zu verstricken. Einmal angefangen, verliert man schnell das Gefühl für die Zeit und ein Schauer nach dem anderen läuft den Rücken herunter. Ich habe mich mehrmals dabei ertappt, dass ich das Buch spät abends aus der Hand legen musste, weil ich mich zu sehr gefürchtet habe weiter zu lesen und Angst hatte womöglich noch davon zu träumen. Die Figuren sind recht vielfältig und entwickeln sich im Verlauf des Buches auch weiter. Da wäre zum einen Kelly höchst selbst. Sie versucht ihre Erinnerungen wieder zu finden und reift dabei selbst und wird immer mutiger. Ich finde es sehr gelungen wie der Autor im Verlauf der Geschichte Kindheitserinnerungen von Kelly eingewoben hat. Josh, ihr treuer Arbeitskollege, der immer mehr für sie empfindet und selbst mit einem schweren Schicksalsschlag zu hadern hat. Zum anderen wäre da noch die alte Nelly. Für mich in dem Roman wohl eine der interessantesten Figuren. Sie hat eine besondere Gabe und ist dadurch vielleicht in der Lage Kelly zu helfen. Des Weiteren ist da noch der Arzt der sie behandelt hat- Dr. Mendes, der fast den Verstand verliert, weil Nelly ihm orakelt hat, dass seine schwangere Frau das Kind tot zur Welt bringen wird. Herr Malfi erzählt die Handlungsstränge dieser einzelnen Personen parallel und fügt sie zum Schluss zu einem großen Ganzen zusammen. Das steigert natürlich die Spannung immer mehr und geht zum Ende hin fast schon zum "Poltergeist"-Feeling über. Tod in Neverland ist in meinen Augen ein richtiges Horrorbuch. Teilweise waren mir einige Passagen zu ekelerregend und der Anfang des Buches etwas zu holprig. Ich brauchte erst einige Zeit um mich mit der Sprache des Autors zu Recht zu finden. Fest steht jedenfalls, dass man sich auf dieses Buch einlassen muss. Wer nicht gerne Horror liest, sollte die Finger von diesem Buch lassen. Wer aber gerne sich ab und an das Fürchten lehren möchte und einen sehr spannenden Plot lesen möchte, ist mit Tod in Neverland sehr gut beraten. 4 Bücherstapel daher für dieses schaurig-schöne Poltergeist-Märchen.

Da ich recht selten Buchrezensionen von und zu Horrorromanen auf anderen Blogs lese, wollte ich euch generell mal fragen, wie ihr zu diesem Genre steht? Lest ihr es auch ab und an? Seid ihr danach total süchtig, oder könnt ihr damit so rein gar nichts anfangen? 

Ich für meinen Teil, weiß einen guten Horrorroman sehr zu schätzen und kam bei Tod in Neverland auch ganz auf meine Kosten! 

Kommentare:

  1. Schön, dass dir das Buch auch gefallen hat!^^ Das war aber auch soooo gruselig! :D Ich werde nach "Tod in Neverland" wohl öfter mal zu einem Horror-Schinken greifen. Ich bin jetzt auf den Geschmack gekommen. :D

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das Buch klingt wirklich sehr spannend und gruselig. Kommt sofort auf die Wunschliste. Ich habe noch kein Horrorbuch gelesen, deshalb freue ich mich umso mehr auf dieses Buch. Vielen Dank für die schöne Rezension. LG Diti

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Rezension, das Buch klingt echt gut! Ich lese total gerne Horror, aber nur selten schaffen es Bücher auch, mich wirklich zu gruseln...eins das es mal geschafft hat, war beispielsweise "ES" von Stephen King...danach hatte ich voll den Verfolgungswahn :D Und was ich auch total erschreckend fand, war "Evil" von Jack Ketchum. Obs wirklich so ins Horror-Genre passt, weiß ich zwar nicht, weil es auf einer wahren Geschichte beruht...aber ich war wirklich entsetzt, zu was Menschen im Stande sind! Das Buch hat mich wirklich mitgenommen...
    Liebe Grüße,
    Belle

    AntwortenLöschen
  4. @Debbie: Ja das Buch hat was :) Hab gesehen, dass der Autor schon echt viele Bücher geschrieben hat...vielleicht schaffen es ja noch mehr Bücher von ihm auf den deutschen Markt

    @Diti: Danke, danke :) Dann wird es mal Zeit für ein Horrorbuch

    @Belle: Och da werde ich ja ganz rot- danke! :) Ich hab schon als kleines Mädchen total gerne Horror gelesen..damals noch die Romane von Fear-Street- kennt das jemand?! :D Jetzt als etwas älteres Mädchen könnten die Bücher mich nicht mehr gruseln!
    Ich finde auch von Stephen King "Friedhof der Kuscheltiere" total gruselig. :) Ist ja schon ein Horror-Klassiker, oder? "Es" habe ich noch nicht gelesen...aber wenn ich dann Verfolgungswahn habe, dann weiß ich nicht so recht, ob ich das derzeit lesen sollte (wo ich die Woche unter immer allein daheim bin ^^) :D

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe es mich zu gruseln ^^ Muss mir das Buch umbedingt noch zulegen :) Bin schon sehr gespannt drauf, werd es mir aber erst so gegen Halloween kaufen, denke ich ^^ Dann passt die Stimmung besser :)

    AntwortenLöschen
  6. @Kiri: Mensch das ist ja eine geniale Idee! Da hätte ich auch mal drauf kommen können :) Und sooo lang ist es ja gar nicht mehr bis dahin ;)

    AntwortenLöschen
  7. Deine Rezi macht wirklich Lust auf das Buch. Und ich lese Horror normalerweise nicht. Wobei, Gruseln finde ich schon toll :-)
    Gleich mal bei Tauschticket schauen ;-)
    Drück,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  8. Immer wieder stosse ich auf dieses Buch und werde es jetzt endlich auf meine Wunschliste setzen. Ich LIEBE Horror. Sei es nun im Filme oder in Büchern. Es kann nicht gruselig genug sein. Leider ist es oft schwer gute Horrorbücher zu finden. Aber dieses hier werde ich definitiv ausprobieren ;o)

    AntwortenLöschen
  9. Schön,auch mal solche Bücher auf einem Blog zu sehen :) Ich persönlich hab als Teenie gerne solche Geschichten gelesen (und gesehen). Irgendwie ließ das aber nach und ich hatte das alles schon ganz vergessen - bis zu deinem Beitrag nun! Und du hast mich daran erinnert,dass ich mich auch Horror mal wieder näher widmen sollte :)

    Daher danke fürs Erinnern, fürs Neuentdecken des Gruselns und für das Bloggen darüber! Gerne mehr davon :D

    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  10. @Merle: Ja also dieses Buch dürfte zu dir und deinem Blog passen :) Ich mag Horror auch total gerne, obwohl ich mich danach immer mehrere Wochen aufführe wie ein verängstigtes Kind. Als ich The Ring das erste Mal gesehen habe, konnte ich danach 3 (!) Wochen lang nicht im dunkeln allein aufs Klo gehen..:(

    @Kathrin: Och wie lieb von dir! Und du hast recht, Buchrezensionen zu Büchern aus den Horrorgenre liest man doch leider relativ selten. Ich würde mal so behaupten, dass das Fantasy-Genre am beliebtesten ist!

    AntwortenLöschen
  11. Huhu ^^ Ja, ich versuch die HP-Bücher nun auch ganz schnell zuende zu lesen :) Ist echt ärgerlich wenn man überall alle darüber reden hört... Kindchen bzw. TKindchen ist übrigens eine ganz süße Bloggerin und ein riesen Harry PotterFan ^^ (http://dointheunstuck.blogspot.com) und weil ich wusste das sie das lesen wird, hab ich mich schon drauf vorbereitet, von ihr die Bratpfanne über den Kopf gezogen zu bekommen :D
    Liebe Grüße Kiri :)

    AntwortenLöschen
  12. Huhu!

    Frau Klinkert vom Coppenrath Verlag hat mir gleich heute geantwortet und gesagt, dass das Buch heute raus ist. ;-)

    Gaaaaaanz liebe Grüße, Debbie

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen