Donnerstag, 19. April 2012

Altbewährter Romantasykitsch....

Amy Plum (Q)
Ich hatte neulich unverschämt großes Glück und habe bei einer Buchbloggeraktion das wunderschön zurecht gemacht Buch "Von der Nacht verzaubert" von Amy Plum gewonne. Meine Freude war riesen groß, ebenso mein Staunen über den wirklich wunderschönen Bucheinband. Ich war wirklich verzaubert von Design und Aufmachung. Umso enttäuschter war ich mal wieder vom Inhalt...! Vielleicht hatte ich zuviel erwartet? Nein, eigentlich war ich ganz unvoreingenommen, aber ich habe ihn echt über: diesen tristen Romantasy-Kitsch- aber lest selbst.

Geboren wurde Amy Plum in Birmingham, Alabama. Schon bald lockten sie große Städte wie Paris oder London hinaus in die Welt. Eine Zeit lang arbeitete sie als Kunsthistorikerin in New York, bevor sie schließlich mit ihrem Ehemann ein großes Bauernhaus in der französischen Provinz bezog. Wann immer es die turbulenten Tage mit ihren beiden Kindern und ihrem Hund Ella erlauben, sitzt Amy Plum in dem kleinen alten Steinhäuschen in ihrem Garten und schreibt an ihren Romanen.

Wer mehr über die Autorin erfahren möchte, sollte einen Blick auf ihre offizielle Homepage riskieren. ENTER!






Von der Nacht verzaubert
Amy Plum 
(400 Seiten)
18,95 €
ISBN: 978-3785570425
www.amyplum.de






Inhalt: 

Als Kate Merciers Eltern bei einem tragischen Unfall sterben, zieht sie zusammen mit ihrer Schwester Georgia zu den Großeltern nach Paris. Jede versucht auf ihre eigene Weise, ihr altes Leben und ihre schmerzvollen Erinnerungen hinter sich zu lassen. Während Georgia sich in das Nachtleben stürzt, sucht Kate Zuflucht in ihren Büchern – bis sie eines Tages Vincent trifft, der es schafft, ihren Schutzpanzer zu durchbrechen. Bei Spaziergängen entlang der Seine und durch die spätsommerlichen Gassen von Paris beginnt Kate, sich in ihn zu verlieben – nur um kurze Zeit später zu erfahren, dass Vincent ein Revenant ist. Die Liebe der beiden steht unter einem schlechten Stern: Vincent und seine Freunde sind in einen jahrhundertealten Kampf gegen eine Gruppe rachsüchtiger Revenants verstrickt. Schnell begreift Kate, dass ihr Leben niemals wieder sicher sein wird, wenn sie ihrem Herzen folgt.

Rezension

Keine Zauberei für mich

Was so einen schönen Titel hat, eine so interessante Inhaltsangabe und dann auch noch so eine schöne Aufmachung, kann nur einen perfekten Inhalt haben, dacht ich mir. Leider weit gefehlt. Je weiter ich gelesen habe und so mehr machte sich ein Gefühl von Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und Langeweile breit.
Die Geschichte und um Kate, die ihre Eltern verloren hat und fortan bei ihren Großeltern in Paris liebt und den schönen Renevant Vincent begann noch recht viel versprechend.

Die Figuren wurden nacheinander eingeführt und die Atmosphäre rund um den Schauplatz Paris war erfrischend anders. Leider verblasste das alles ziemlich schnell hinter dem ganzen Geseiere der Liebesbezeugungen von Kate zu Vincent und anders herum. Ständig wurden Komplimente ausgetauscht, Gefühle detailliert besprochen. Und als Vincent das Adjektiv gottgleich bekam, war es bei mir endgültig aus.
engl. Buchcover

Die ganze Geschichte drehte sich eigentlich nur um die beiden Figuren und mir ist bis jetzt noch nicht ganz klar, wie es die Autorin geschafft hat, bei den großen Raum, die sie für die Liebesgeschichte genommen hat, dann solch blasse und farblose, ja gähnend langweilige Figuren zu umschreiben? Kate wirkte mit ihren nun doch schon 17 Jahren wie ein pubertierendes Gör, dass ständig von Eifersucht geplagt wurde. Die erste Liebe ist ja schön und gut und dennoch sollte man auch als Autorin etwas näher an der Realität bleiben, oder etwa nicht?

Sicherlich wartet auch dieser Romantasyroman wieder mit einer etwas neuen Idee, der der Renevants auf, so sind es doch lebende Untote, gerne indirekt auch Zombies genannt, aber selbst das konnte mich nicht von dem Herzschmerz und Geschleime ablenken, das ich auf jeder Seite lesen durfte. Es gab keine richtige Handlung (wenn man das gegenseitige Anhimmeln nicht als Handlung ansehen kann) und der kleine Showdown zum Ende konnte es dann auch nicht wieder gut machen. Mir war klar, wie der Bösewicht tickt, was er vorhat, was Geschehen wird und so weiter.

Bei diesem Roman hat mich eigentlich so ziemlich alles aufgeregt, was einen stören konnte. Ich bin mir sicher, der ein oder andere der sehr gerne Romantasy liest oder generell noch wenig bis kaum Erfahrungen in diesem Bereich hat, wird das Buch ganz in Ordnung finden, vielleicht sogar lieben. Wenn man aber, so wie ich mit diesem Genre vertraut ist, stellt man fest das nur altbackende Klischees bedient werden, alles schon mal da gewesen ist und sich die Geschichte daher als sehr zäh und klebrig süß wie Kaugummi zieht. 2 Sterne habe ich dann letzten Endes noch wegen des Covers gegeben und weil mir die Idee der Renevants eigentlich gefiel. Da dies ein Auftakt zur Trilogie ist, weiß ich schon jetzt, ich werde definitiv nicht weiter auf diesen alten Kaugummi rumkauen und ihn daher in die nächste Tonne spucken.

Fazit: Sicherlich ein toller Roman für Romantasyfans, alle anderen, die so was schon zur Genüge gelesen haben: lasst die Finger davon oder bildet euch eure eigene Meinung. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden…
Wer gerne weiter lesen möchte, der muss sich noch ein wenig gedulden, da die Fortsetzung erst in Amerika im Mai 2012 erscheinen wird. Wird wohl dieses Jahr nichts mehr mit einer deutschen Veröffentlichung- ich schätze das Buch kommt dann so Mai 2013 zu uns.
 Das letzte Buch der Trilogie wird dann "If I should die" heißen und im Mai 2013 in Amerika erscheinen. Ob man das so festnageln kann ist fraglich, da die Autorin noch nicht mal daran schreibt.
Die Buchcover finde ich allesamt recht gelungen. Sowohl die zwei englischen (ich wette der dritte Band ist dann grün), als auch das eine deutsche. Bin auf jedenfalls gespannt, wie das Cover des zweiten Romans aussehen wird. Ein ähnlicher Stil wäre eigentlich passend...

Kommentare:

  1. Ohje, das Buch liegt hier auch noch von der Blogger-Aktion & ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich die selben Erwartungen an das Buch habe, die du hier in deiner Rezi beschreibst. Klingt genauso, wie ich es mir vorstelle und das ist schon einmal schlecht. Na ja, mal sehen.

    Danke für die Rezi :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, na dann musst du dich ja noch durch quälen..aber wie gesagt, vielleicht ist es doch was für dich?!?!?! Ich bin jedenfalls dann sehr auf deine Rezension dazu gespannt! :)

      Löschen
  2. Ich werde mich nicht an dieses Buch wagen, da mich ebenfalls alles so sehr stören würde wie dich auch.
    Auf jeden Fall eine schöne Rezension (und ein sehr schönes Design auf deiner Seite!).

    LG Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anni :) Danke für das Kompliment zum Design. ich gestalte gerne um und das recht häufig :D
      Also ich kann dir bestens Gewissens sagen, das du nichts verpasst, wenn du dich nicht an diese Trilogie wagst..gibt eindeutig bessere Bücher!

      Löschen
  3. Aus der Richtung habe ich jetzt schon mehr gehört und das Buch erst einmal recht weit nach hinten verschoben - ich kann ja nun echt keinen Kitsch ab und würde wahrscheinlich einen Anfall bekommen :D Die Geschichte selbst klingt interessant, aber sonst...
    Sehr schöne Rezension, wie immer :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn du keinen Kitsch abkannst, Sonne, dann verbanne das Buch auf alle Ewigkeit. Ich denke du wirst keine Freude daran haben :(

      Löschen
  4. Ach ich sehe, du bist in Frühlingsstimmung. Gefällt mir! Die kitschigen (Frühlings)Gefühle bei diesem Buch allerdings weniger. Ich sehe, dir ging es nicht anders wie mir und ich kann dir da nur VOLL zustimmen! Es kommt äußerst selten vor, dass ich beim Lesen ständig mit den Augen rollen muss, weil die Charas wirklich so auswechelsbar waren und der Plot halt keiner Wahrsagerin bedarf. Bei der Sternewahl habe ich sehr mit mir geharpert - bei Amazon komme ich da ja nicht drum herum -, aber mehr als 3 Sterne sind wirkich nicht drin gewesen. Hach ja, ich musste doch schon stark schmunzeln beim Lesen deiner Rezi. :)

    LG Reni

    AntwortenLöschen
  5. Hach schön, eindeutig die gleichen Gedanken zum Buch ^^

    AntwortenLöschen
  6. Dir hat es nicht gefallen? Schaaaade, ich hatte so einen guten Eindruck davon - jedenfalls das Cover fand ich wunderschön, der Klappentext klang ebenfalls interessant. Deine Rezension ist ja echt das genaue Gegenteil, klingt allerdings auch so, als würde ich es ähnlich finden. Ich hasse dieses Herumgeschleime. Schade, ich bin enttäuscht.

    Liebe Grüße
    Elle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das Cover finde ich auch richtig, richtig zauberhaft. Als ich es damals zum erstem Mal in der Hand hielt, musste ich erstmal andächtig drüber streichen :) Aber wie gesagt, vom Inhalt war ich wirklich ziemlich genervt...! Aber ich denke durchaus, dass dieses Buch auch seine Liebhaber finden wird.

      Löschen
  7. Tolle Rezi. Hat mich wirklich sehr unterhalten. Wenn ich ehrlich bin, habe ich von Anfang an nichts anderes erwartet. Leider wurde meine Skepsis auch noch bestätigt. Also ich lass die Finger davon.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  8. Dann muss ich hier wohl das Schwarze Schaf sein :D Ich liebe dieses Buch wirklich. Ich finde die story, paris und die Liebesgeschichte harmonieren so perfekt miteinander, dass es nicht besser sein kann. Allerdings mag ich auch richtig romantische Bücher. Aber auch dinge, in richtung Thriller und Krimis sind nicht schlecht. Naja wie du so schön sagtest, geschmäcker gehen bekanntlich auseinander. Ich werde mir die folgebänder definitiv zulegen ;) ich kann dir dann ja sagen, ob sie weniger kitschig sind :D Trotzdem eine wirklich gute Rezension, auch wenn ich anderer Meinung bin.

    liebe grüße Nikki

    http://lamoimee.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen