Montag, 9. April 2012

Geocaching als Romanidee...

Sie ist ausgebrochen: die Wanderbüchersucht. Nachdem ich so unglaublich viele gute Rezensionen zu Poznanskis neustem Buch "Fünf" vernommen habe, musste ich mich gleich in die Wanderbuchliste bei lovelybooks eintragen. Kurz vor Ostern war dann der Thriller noch ins Haus geflattert und zwei Tage später leider schon wieder ausgelesen. Es ist lange her, dass mich ein Thriller mal wieder so mitreißen konnte, so verbirgt sich dahinter eine ganz neu Idee: Schnitzeljagd in Form von Geocaching. Mich als Geowissenschaftlerin, die keine Exkursion ohne ihr GPS Gerät unternommen hat, musste bei dieser Schnitzeljagd natürlich mit machen. Wer sich des weiteren für die Autorin interessiert, sollte hier nach schauen, um zum Autorenprofil zu gelangen, oder um die Rezension zu ihrem Jugendbuchthriller Erebos durch zu lesen. Lange Rede kurzer Sinn, hier nun die Rezension zu "Fünf".

 





Fünf
Ursula Poznanski
(384 Seiten)
14,95 €
ISBN: 978-3805250313
http://www.fuenf-thriller.de/




 
Inhalt:

Eine Frau liegt tot auf einer Kuhweide. Ermordet. Auf ihren Fußsohlen: eintätowierte Koordinaten. An der bezeichneten Stelle wartet ein grausiger Fund: eine Hand, in Plastikfolie eingeschweißt, und ein Rätsel, dessen Lösung zu einer Box mit einem weiteren abgetrennten Körperteil führt. In einer besonders perfiden Form des Geocachings, der modernen Schnitzeljagd per GPS, jagt ein Mörder das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger von einem Leichenteil zum nächsten. Jeder Zeuge, den sie vernehmen, wird kurz darauf getötet, und die Morde geschehen immer schneller. Den Ermittlern läuft die Zeit davon, sie ahnen, dass erst die letzte Station ihrer Rätselreise das entscheidende Puzzleteil zutage fördern wird ... 

Rezension

 Thanks for the Hunt

Endlich mal wieder ein intelligenter Thriller, der mich mit Spannung und Koordinaten von Leichenfundpunkten in Atem gehalten hat.
Mit einer wirklich erfrischenden Idee, der des Geocaching ersinnt Frau Poznanski ein völlig neues Mörder-Polizist-Leiche Konzept. Alles fängt damit an das die Kollegen Florin und Beatrice auf einer Kuhweide eine Frauenleiche entdecken, auf deren Fußsohle Koordinaten tätowiert wurden. Diese Koordinaten führen das Polizistenduo zu einer weiteren Lokalität, bei der sie eine Plastikbox mit Leichenteilen entdecken und dem Beginn zu nächsten Rätsel. Der Mörder hat sie fortan durch die Gegend von Salzburg mit immer neuren Überraschungen.

Viel mehr möchte ich zum Inhalt eigentlich nicht sagen. Eine Schnitzeljagd die auf der Theorie des Geocachings beruht ist jedenfalls glanzvoll umgesetzt. Man fiebert mit Beatrice mit und knobelt die ganze Zeit darüber nach wer der Mörder ist.

Besonders gelungen finde ich an diesem Thriller auch die Charakterzeichnung. Beatrice ist eine durch ihren Beruf leicht überforderte Mutter, hat zwei Kinder und einen gemeinen Exmann, mit dem sie sich nebenbei ab und an rum schlagen muss. Zudem trägt sie ein dunkles Geheimnis, an dem sie zuweilen zu zerbrechen scheint. Die Autorin hat die Figur der Beatrice also ausgezeichnet Facettenreich dargestellt und ihr die nötige Tiefe gegeben, damit sich der Leser in sie hinein versetzen kann. Auch Nebenfiguren wie Stefan, Florin und potentielle Opfer werden sehr anschaulich umschrieben- hier bleibt keiner blass und farblos.

Für alle die bisher von dem Begriff "Geocaching" noch nie gehört haben, sollte dieses Buch auch kein Problem darstellen, denn Beatrice hatte damit vorher auch nichts am Hut und man wird sehr stimmig an die ganze Materie herangeführt und sollte spätestens nach der Lektüre alles darüber wissen und es eventuell mal selbst versuchen.

Zudem muss ich noch mal mein Lob aussprechen, wie die Autorin es geschafft hat, mich die ganze Zeit absolut an der Nase herum zu führen. Ich dachte schon früh zeitig an den potentiellen Mörder und es schien soweit alles zu stimmen. Frau Poznanski hinterlässt also gekonnt viele falsche Fährten und ich hätte nie gedacht, das es am Ende dann diese Person war, die es letztendlich war. Das Ende und die gesamte Machart der Auflösung und die Konsequenzen die daraus gezogen wurden, fand ich auch äußerst interessant und stimmig.

Es gibt rein gar nichts an diesem Thriller auszusetzen. Er garantiert Spannung, detaillierte Figuren, den richtigen Schuss Nervenkitzel und einen Hang zur Natur. Daher kann ich guten Gewissens die volle Sternenzahl geben und spreche eine eindeutige Leseempfehlung aus. Und irgendwie juckt es mich nun auch in den Fingern mich auf die Suche nach einem Cache zu begeben.

In diesem Sinne: Thanks for the Caches!


~Geocaching~

http://www.geocaching.de/
Geocaching ist eine moderne Form einer Schatzsuche bzw. Schnitzeljagd. Ausgestattet mit einem Global Positioning System (GPS)-Empfänger und den Koordinaten eines "Schatzes" aus dem Internet kann man die Schätze finden, die jemand anderes an ungewöhnlichen Plätzen versteckt hat. Hier wird erklärt, wie man diese sog. "Caches" findet oder einen eigenen "Stash" versteckt. Außerdem gibt es Informationen, wie man mit diesem aufregenden und lustigen Hobby anfängt.


Und so kann ein erfolgreich gefundener Cache aussehen (Q)
 Wer von euch hat bei so einer modernen Form von Schnitzeljagd schon mal mit gemacht? Ich muss gestehen, ich bisher noch nicht, überlege aber ernsthaft das mal nach zu holen. Das Buch hat mich inspirit (nur möchte ich nicht wie im Roman Leichenteile finden ^^).

Kommentare:

  1. Dieses Buch muss ich auch ganz unbedingt lesen, die anderen Bücher von Ursula Poznanski haben mir ja sehr gefallen. Eine schöne Rezension, ich kriege grade richtig Lust...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich dir auch echt empfehlen. Und ich sag dir: nachdem du es gelesen hast, juckt es dich auch unwahrscheinlich in den Finger selbst Geocaching zu betreiben :D

      Löschen
  2. Also dieses Geocoaching habe ich durch ein Date mal kennen gelernt,das war ganz lustig gewesen, aber mir auf dauer zu blätterig und gebüschig. ich sah danach aus mit lauter blättern,lach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie, hat er dich beim ersten Date zum Geocaching mitgenommen? Cool- das hätte mir gefallen! Echt mal was anderes :) Ist was daraus geworden??? XD

      Löschen
  3. Bis jetzt habe ich noch keine einzige schlechte Kritik zum Buch gelesen und da es eigentlich seit Anbeginn auf meiner Wunschliste ist, ist es nun ganz oben gelandet!! =)
    Geocoaching habe ich noch nie gemacht...hab mich immer gefragt wie das gehen soll ;) Danke für die Erklärung!
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, ich denke es wird dir sicherlich gut gefallen- ich meine nun das Buch! Das Geocaching an sich ist auch nochmal richtig gut im Buch erklärt, hat die Autorin wirklcih glänzend gemacht. Zumahl sie selbst begeisterte Anhängerin vom Geocaching ist! :) Wäre sehr auf deine Rezi gespannt!

      Löschen
  4. Ich bin ein großer Fan von Schnitzeljagden und dementsprechend auch von "Geocaching", was völlig neue Dimensionen bei der Jagd zulässt und einfach nur ungeheuer Spaß macht. Das Buch hat mich aus diesem Grund besonders gereizt und ich werde mir es bestimmt in nächster Zeit zulegen, unter anderem da mich Ursula Poznanski schon in der Vergangenheit als Autorin überzeugt hat. Können wir nur hoffen, dass durch das Buch die Fan-Gemeinde der "Geocacher" wachsen wird. :)

    Was ist Geocaching? - Handelsblatt

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen