Mittwoch, 30. Mai 2012

Mal wieder eine Trilogie....

Sie nehmen kein Ende. Die ersten Bände einer Trilogie, die ich mir zu Gemüte führe. Jedenfalls weiß ich bei dieser ("Die Dämonenfängerin") das bei mir nach dem ersten Band dann doch Schluss ist. Zu wenig Handlung war mir dabei, lohnt sich einfach nicht weiter zu verfolgen (obgleich wirklich sehr viele mal wieder von dem Buch begeistert waren...). Nun ja, Geschmäcker sind bekanntlich verschieden:






Die Dämonenfängerin
(537 Seiten)
16,95 €
ISBN: 978-3-8414-2110-4







Inhalt:

Die siebzehnjährige Riley, einzige Tochter des legendären Dämonenfängers Paul Blackthorne, hat schon immer davon geträumt, in seine Fußstapfen zu treten. Jetzt ergreift sie die Chance, sich zu beweisen.

Im Jahr 2018 hat Luzifer die Zahl der Dämonen in allen größeren Städten erhöht. Wenn sie nicht mit ihren Hausaufgaben beschäftigt ist oder mit ihrer wachsenden Zuneigung zum engelsgleichen Dämonenfänger-Azubi Simon, ist Riley in Atlanta unterwegs, um geplagte Bürger vor Höllenbrut zu bewahren – nur Dämonen ersten Grades natürlich, gemäß den strikten Regeln der Zunft. Das Leben ist so alltäglich, wie es nur sein kann für eine ganz normale Siebzehnjährige. Aber dann ruiniert ein mächtiger Geo-Dämon fünften Grades Rileys Routineauftrag in einer Bibliothek und bringt ihr Leben in Gefahr. Und als ob das nicht schlimm genug wäre, trifft eine unvorhergesehene Tragödie die Fängerzunft. Nun hat Riley eine gefährlichere Zukunft vor sich, als sie sich jemals vorzustellen vermocht hat.

Rezension

 Und wo war die Handlung?

Also ein Buch wie die Dämonenfängerin habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Das Buch hat circa 540 Seiten und es passiert auf diesen doch recht vielen Seiten so gut wie nichts. Weniger als nichts. Die Geschichte um die junge Riley plätschert nur so im seichten Fahrwasser dahin. Sie verliert ihren Vater, ihre Mutter ist auch schon lange tot und so steht sie als Vollwaise da. Damit ihr Vater nicht durch Nekromanten aus dem Grabe geholt wird, muss sie bis zum nächsten Vollmond an seinem Grab wachen, um schlimmeres zu verhindern. Durch den Tod ihres Vaters hat sie auch zugleich ihren Ausbilder verloren, der sie zu einer waschechten Dämonenfängerin ausbilden soll. Sie wird jemand anderem unterstellt, der ein wahrer Tyrann ist.
TB-Version (Sept. 2012)

Irgendwie hatte ich mir von dem ganzen Roman und nach den vielen unglaublich guten Rezensionen ungleich mehr erhofft. Die ersten 50 Seiten liesen sich auch sehr, sehr witzig an und ich war schon geradezu euphorisch- sicher, dies würde ein 5 Sterne Buch. Nachdem die Seiten jedoch verstrichen, Riley von einer langweiligeren Episode in die nächste schlitterte, konnte ich mir das Gähnen nicht mehr verkneifen. Dummerweise war ich auch schon viel zu weit im Buch, um abzubrechen (so was mache ich ja ganz ungern).

Die Charaktere fand ich auch recht fad. Riley wirkt zwar im ersten Moment recht sympathisch, ist im nächsten Moment aber unglaublich naiv und dumm. So marschiert sie alleine los um Dämonen zu fangen und überlebt nur durch ein Wunder. Das hätte man sich irgendwie sparen können, so reagiert doch kein realistischer Mensch? Ich hätte dieses Buch eigentlich nicht lesen sollen, nachdem ich hinten gelesen habe das P.C.Cast es in höchsten Tönen gelobt hatte (der ihre Bücher finde ich nämlich auch ganz, ganz schrecklich). Als dann in der Danksagung eben dieser Autorin noch für wertvolle Tipps bei der Jugendsprache gedankt wurde, war mir eh alles klar.
US. Cover

So hinterlässt bei mir die Dämonenfängerin einen eher sehr faden Nachgeschmack. Es gibt keinen richtigen Spannungsbogen. Man kann nicht mitfiebern- man erkennt nicht das große Ganze (und wie ich das verstanden habe, soll die Geschichte auch noch fortgesetzt werden). Die vielen Kerle die auf einmal auf Riley stehen, nerven nur. Und wichtige Aspekte und Fragen die sich dem Leser während des Schmökerns auftun werden nie beantwortet, ja nicht einmal angerissen. So fischt man irgendwie im Trüben, ist aber eh egal, nach 500 Seiten erwartet man eh nicht mehr viel. Und der lieblos hingeklatschte Cliffhanger, der dann irgendwie doch keine mehr ist, lies mich nur die Achseln zucken. Ich lese definitiv nicht weiter.

3 mittelprächtige Sterne mit Tendenz nach unten also für die langweilige Dämonenfängerin- man kann dieses Buch lesen, wenn man es nicht tut, hat man auch nichts verpasst!
 Tja, die Cover sprechen mich alle stilistisch wirklich an (weswegen ich ursprünglich dieses Buch auch auf meinen Wunschzettel packte) aber ich konnte nicht das hinter dem Cover finden, was ich irgendwie nach den vielen positiven Rezensionen erwartet habe. 3 Sterne sind zwar nicht schlecht, können mich aber nich dazu bewegen auch den zweiten Teil zu lesen. In Amerika ist das zweite Buch schon seit August 2011 erhältlich:
links: UK Version, rechts: US Version
Auch beim Fortsetzungsroman lehnt sich der Fischer Verlag recht deutlich an die US-Version an. Selbes Mädchen, gleiche Pose, nur das der Verlag noch ein passendes "Fan"-Gesicht für das Cover sucht (so wie ich das verstanden habe, allerdings fand die Suche nur bis zum 20.05 statt- mal sehen, wie das Cover dann in Bälde aussehen wird). Aber bisher sieht das Cover (Erscheinungstermin: September 2012) so aus:

Kommentare:

  1. Ich war auch nicht begeistert. Glaub nur 2 Sterne, und hab auch Null Bedürfnis weiterzulesen. Sehe das in etwa wie du u. Becks Audrucksweise fand ich einfach nur baurig. Ganz schrecklich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha... "baurig" das hast du aber schön formuliert!! Aber das schlimmste fand ich immer noch die fehlende Handlung. Dachte oft: gibts hier sowas wie einen Spannungsbogen? WO soll das alles hin führen? Unverständlich.

      Löschen
  2. also, wenn dir band 1 nicht sonderlich gefiel, rate ich von teil 2 ab, ich hab beides auf englisch gelesen und band 2 war zum haare raufen, riley ist dort SO DUMM, ey -.-

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. XD Hahahaha.....ich seh schon, ich werde definitiv nicht weiter lesen! :) Wenn du mir das schon so empfiehlst- liest du den dritten Band auch noch?

      Löschen
  3. *lalala* Ich weiß schon warum ich die Finger von diesem Buch lasse. Hm, das klingt nicht wirklich überzeugend - und ich schätze mir würde es auch nicht besser gefallen xD

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jepp. das glaube ich auch! Mach einen großen Bogen um das Buch! Echt nichts für uns!

      Löschen
  4. Auch nach der abschreckenden Rezi will ich es trotzdem lesen :3 wenn du vll. Interesse hättest zu tauschen, dann schreib mir doch mal ne kommi mit deiner wishlist und ich schau, was davon so bei mir rumschwirrt ^^

    AntwortenLöschen
  5. Auch wieder eine geniale Rezi. Beim lesen, habe ich mich doch echt schon auf den gefrusteten Stern gefreut. Dann waren es doch drei. :-) ich glaub, wenn mich mal die Neugierde ueberkommt greife ich zum Hörbuch, aber nur ertauscht. Ich kann mich noch an Damaris Rezi erinnern und die fiel auch weniger rosig aus. Da vertrau ich euch mal.

    LG aus dem rockigen Nürnberg
    Reni

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen