Freitag, 20. Mai 2011

Liebes Tagebuch.....

Cecilia Ahern [Quelle]
Ich habe es mal wieder getan. Ich habe zu einem Cecilia Ahern Buch gegriffen! Nachdem ich ihre bisherigen Bücher eher mau fand und sie nie über 4 Sterne bei mir hinaus kam, hat sie mich mit ihrem neuesten Roman "Ich schreib dir morgen wieder" absolut überzeugt! Ein Autorenprofil gibt es an dieser Stelle nicht, da ich mich nicht ständig wiederholen möchte, aber wenn ihr unbedingt näheres zu ihr erfahren wollt, dann schaut euch einfach einen älteren Beitrag von mir an (Klick).

[Quelle]







Ich schreib dir morgen wieder
Cecilia Ahern
(368 Seiten)
16,95 €
ISBN: 978-3810501455





 

Inhalt:
 
Tamara hat immer nur im Hier und Jetzt gelebt - und nie einen Gedanken an morgen verschwendet. Bis sie ein Tagebuch findet, in dem ihre Zukunft schon aufgezeichnet ist ... Eine verzaubernde Geschichte darüber, wie das Morgen unsere Gegenwart verändern kann - der neue wunderbare Roman der jungen irischen Weltbestsellerautorin.
Nach dem Selbstmord ihres Vaters muss die junge Tamara aus ihrem Dubliner Glamour-Leben zu einfachen Verwandten aufs Land ziehen. Ihre Mutter ist vor Trauer über den Tod ihres Mannes kaum ansprechbar, und fernab ihrer Freunde fühlt sich Tamara völlig alleingelassen. Das einzig Interessante an dem abgelegenen Ort, an dem sie jetzt leben muss, scheint die ausgebrannte Ruine des alten Kilsaney-Schlosses. Doch dann entdeckt Tamara ein geheimnisvolles Buch: ein Tagebuch, in dem ihr eigenes Leben aufgeschrieben ist - und zwar immer schon der nächste Tag! Es führt Tamara zu den verborgenen Geheimnissen ihrer Familie und hilft ihr, den Weg zu Liebe und Zukunft zu finden. 

Rezension
Bücher suchen sich seine Leser selbst aus

Dies war endlich mal ein Cecilia Ahern Buch was mich richtig begeistern konnte. Es geht darin um die 16 jährige Tamara, die eine sehr schwere Zeit durch macht. Ihr Vater hat sich umgebracht, ihre Mutter hat Depressionen und sie muss zu ihrer Tante in ein Kaff ziehen, fernab der Zivilisation. Eines Tages findet sie jedoch ein Tagebuch, das ihr die Zukunft verrät, jeweils einen Tag im Voraus. Wer den Klappentext liest, könnte eventuell etwas ganz anderes erwarten, so setzt die Geschichte rund um das Tagebuch relativ spät ein (Seite 120). Frau Ahern nutzt eher die Zeit dem Leser die Situation und die Gefühlswelt der jungen Tamara offen zu legen. Für mich war das einfach herrlich. Was ich in ihren anderen Büchern immer bemängelt hatte: plump, keine gute Charakterstudie, Oberflächlickeit, konnte ich hier nicht finden. Im Gegentail, ich war überrascht wie gut sie die Lebensumstände und inneren Konflikte von Tamara rüber bringen konnte, ich hatte fast das Gefühl. dass Frau Ahern selbst soetwas erlebt hat, denn wie kann man sonst so emotionial und detailiert darüber schreiben? Was vielen langatmig und langweilig erscheint, kann ich nicht nachvollziehen. Es ist sicherlich kein leichtes Buch (dafür sind die Probleme von Tamara einfach zu komlplex). Die Sprache von der Autorin war sehr bildhaft und passend zur Stimmung. Die Nebencharaktere wirklich interessant. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, so sehr hat mich das Buch gefesselt und das Familiengeheimnis was sich erst auf den allerletzten Seiten erschließt (also nicht vorlesen!). Dieses Buch ist einfach wunderschön, tiefgründig, wartet mit einer unglaublich schönen Sprache aus und hat die Quintessenz das sich jedes Buch seine Leser selbst aussucht. Nun vielleicht wurde ich von "Ich schreib dir morgen wieder" erwählt und wusste es zu schätzen. 5 Sterne!


Wie ihr also seht, war ich total begeistert. Und nachdem ich meinen jetztigen Thriller beendet habe, werde ich mich ihrem Buch "Zeit deines Lebens" widmen :) Aber der Inhalt des Buches bringt mich zu einer weiteren Frage, habt ihr mal Tagebuch geschrieben? Ich gebe es zu, als ich noch jung und unschuldig war, habe ich es immer öfters versucht ein Tagebuch zu schreiben, war dem aber nach wenigen Tagen immer sehr überdrüssig. Es kam dann für mich sogar einer Strafe gleich sich jetzt hin zusetzen, um wenige Zeilen ins Tagebuch zu schreiben. Habe es dann also immer schnell wieder sein lassen. Heute wenn ich zurück blicke und lese was da drin steht, dann finde ich das ganz schön zu lesen, was mich damals bewegt hat. Habt ihr sowas auch? Ein altes, verstaubtes Tagebuch? Oder schreibt ihr heute sogar noch etwas?
Meine Mutti führt ein Tagebuch seit vielen Jahren und wenn ich sie daheim besuche, dann kann sie mir exakt sagen, was ich an diesem Tag vor 5 Jahren gemacht habe. Das ist wirklich schön, aber mit sehr viel Arbeitsaufwand verbunden.

Kommentare:

  1. Cecilia Ahern hab ich mal in Hamburg getroffen - sie ist win-zig, aber sehr nett.
    Ich hab leider noch nix von ihr gelesen, ich hab ein bisschen Angst es könnte mir zu kitschig sein.

    Ich führe kein Tagebuch, ich lebe gerne im Moment ;)

    LG :)

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für den Tipp, ich werde bald vorbeischauen und mitmachen!
    Von Ccilia Ahern habe ich bis jetzt noch nichts gelesen aber viel gehört und das werde ich bestimmt bald nachholen, nach der Rezi.
    Ein Tagebuch führe ich auch nicht. Mir ging es da wie dir, ich hatte mal eins aber ich habe nie regelmäßig reingeschrieben und es irgendwann ganz sein lassen. Wo es jetzt ist weiß ich auch nicht!! Vielleicht sollte ich es mal suchen :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen