Montag, 21. März 2011

3 Liebesromane, 1 Autorin

Cecelia Ahern
Viele kennen und lieben sie- Cecelia Ahern. Aufmerksam machte mich der Film "P.S. Ich liebe dich" auf die Autorin. Ich fand die Geschichte so bewegend, das ich mir gleich darauf auch noch das Buch besorgen musste, was für den Film als Vorlage diente. Nachdem ich auch dieses Buch recht ansprechend fand, las ich auch noch 2 weitere Romane dieser Autorin, die hier nun besprochen werden sollen. Aber zuvor erstmal einige Worte zur Autorin selbst, wie üblich.

Cecelia Ahern wurde am 30.09. 1981 in Dublin geboren und ist eine irische Schriftstellerin, Dramatikerin, Drehbuchautorin und die Tochter des früheren irischen Ministerpräsidenten Bertie Ahern.
Cecelia Ahern schrieb schon als Kind Comics und Geschichten. Sie studierte Journalismus und Medienkommunikation in Dublin. 2004 erschien ihr erster Roman P.S. Ich liebe Dich, der in 50 Ländern verkauft wurde und in 15 Sprachen erschien. Die Rechte für den Film wurden von Warner Brothers erworben. Der Film mit Hilary Swank und Gerard Butler in den Hauptrollen hatte am 21. Dezember 2007 US-Premiere und kam am 17. Januar 2008 in Deutschland in die Kinos. Der Film ist eine sehr freie Umsetzung des Romans, bei der von der Romanhandlung nicht viel übernommen wurde. Der Roman war einer der meistverkauften Erstlingsromane im Jahre 2004 und führte in der irischen Presse sowie in der britischen Sunday Times die Bestsellerlisten für 17 Wochen an.
Im November 2005 erreichte ihr zweites Buch Für immer vielleicht ebenfalls den ersten Platz in irischen und britischen Verkaufslisten; diesen hielt es allerdings für nur 10 Wochen; in der deutschen Bestsellerliste war es für 12 Wochen vertreten.
Seit 2007 ist Ahern auch im Fernsehgeschäft tätig. Die von ihr mitkonzipierte Serie Samantha Who? mit Christina Applegate in der Hauptrolle lief in den USA von 2007-2009 auf dem Network ABC.
Sie ist verheiratet und Mutter einer Tochter. [Quelle: wikipedia.de]

Ihre Romane






P.S. Ich liebe dich
Cecelia Ahern
(414 Seiten)
8,95 €
ISBN: 9783596161331










Inhalt:

Einmal drückt sich Holly den blauen Baumwollpullover ihres Mannes Gerry ins Gesicht und spürt seinen vertrauten Geruch in die Nase steigen. Das ist wie ein Schlag in die Magengrube -- ein Schlag, nach dem sie sich sofort übergeben muss. Denn Gerry ist tot, und nun beginnt die härteste Zeit in Hollys Leben.
Aber Gerry hat sich einen Trick ausgedacht, mit dem er Holly auch nach seinem Tod noch trösten kann. Denn er hat ihr Briefe hinterlassen, in denen Aufgaben stehen, die seine Frau erfüllen soll. Einfache Dinge sind das zumeist: sich endlich eine neue Nachttischlampe kaufen etwa. Oder Karaoke singen. Und am Ende hat es der tote Gerry geschafft, Holly wieder zum Leben zu erwecken.

Rezension:
Holly (29) muss sich auf einmal nach dem Tod ihres Mannes (Gehirntumor) allein im Leben zurecht finden und scheitert zunächst kläglich daran. Da tauchen auf einmal mehrere Briefe von Gerry auf, für jeden Monat einen, insgesamt 10 Stück. Er hat sie kurz vor seinem Tod für sie geschrieben und gibt ihr kleinere Aufgaben und Ratschläge für ein Leben ohne ihn.

Dies ist eine Liebesgeschichte ganz anderer Art und zutiefst bewegend. Jeder der schon mal einen lieben Menschen verloren hat, kann sich sehr gut in Holly hinein versetzen und das fühlen, was sie fühlt. Dieses Buch ist zum Weinen, aber bringt einen hin und wieder auch zum Lachen (einfach weil sie so fabelhafte Freunde hat).

Wenn man die letzte Seite, das letzte Wort gelesen hat, fühlt man sich zudem absolut optimisitsch. Ich liebe es, wenn Bücher so enden.







Für immer vielleicht
Cecelia Ahern
(448 Seiten)
8,95 €
ISBN: 3596161347










Inhalt:
Gegen Alex und Rosie sind Harry und Sally Waisenknaben. Denn die beiden Verliebten kennen sich seit ihrem sechsten Lebensjahr -- und können doch, so scheint es, wie die Königskinder nicht zueinander finden. Zuerst siedelt Alex mit seinen Eltern von der grünen Insel nach Amerika über, dann verhindert die Schwangerschaft von Rosie, dass sie ihm folgt. Dann heiratet Alex, und als er wieder frei ist für die große Liebe, ist Rosie verheiratet. So bleiben ihnen eigentlich nur Emails, Chats und SMS-Nachrichten, um das zarte Band der Liebe nicht zerreißen zu lassen. Und dann steht plötzlich ein Mann vor Rosies Tür. „Und nun, als die magische Stille sie nach so vielen Jahren erneut einhüllte, konnten sie nichts weiter tun als einander anschauen“, heißt es in Cecilia Aherns Roman Für immer vielleicht: „Und sie lächelten.“

Rezension

"Für immer vielleicht" ist ein wirklich schöner Liebesroman, der in Form von Emails, Briefen, Notizen und Chatnachrichten erzählt wird. Es geht um Rosie und Alex, die sich bereits seit ihrem 6 ten Lebensjahr kennen, beste Freunde sind, sich in einander verlieben, aber doch nicht zu einander finden können. Es kommt sozusagen immer wieder etwas "dazwischen".

Was mir an dem Roman so gefallen hat, ist das man teilweise herzhaft lachen kann. Der ein oder andere wird vielleicht etwas verwirrt sein, da die Geschichte so einen merkwürdigen Erzählstil hat, aber ich finde, gerade diese Briefe machen den Zauber des Buches aus. So süss, wie die ersten Briefchen von Alex und Rosie im Kindergartenalter sind, so wundervoll ist es ihre Entwicklung zu verfolgen.

Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der Liebesgeschichten etwas anderer Art bevorzugt und gerne lacht.



 



Ich hab dich im Gefühl
Cecelia Ahern
(416 Seiten)
9,95 €
ISBN: 3596173183











Inhalt:
Joyce überlebt nur knapp einen Unfall - und weiß, dass sie ab jetzt ganz anders leben will. Doch irgendetwas ist seltsam: Sie kann auf einmal fremde Sprachen und erinnert sich an Dinge, die sie gar nicht erlebt hat. Justin ist als Gastdozent in Dublin. Er ist verdammt einsam, würde das aber nie zugeben. Als er eine junge Frau trifft, die ihm ungewöhnlich bekannt vorkommt, ist er verwirrt - er kommt einfach nicht drauf, woher er sie kennen könnte ...


Rezension

Wenn man froh ist das man ein Buch endlich durch gelesen hat, dann kann dieses keineswegs gut gewesen sein. Wenn man dazu auch noch die Geschichte unrealistisch, lieblos vorgetragen und zu allem Übel die Hauptcharaktere unsympathisch findet, dann muss es sich um ein wirklich schlechten Roman handeln. So wie dieses Buch. Den Klappentext fand ich eigentlich ansprechend. Joyce verliert durch einen tragischen Sturz ihr ungeborenes Kind und da sie selbst in Lebensgefahr schwebt, erhält sie eine Bluttransfusion. Von Justin. Fortan weiß sie auf einmal Sachen über Architektur die sie voher nicht wusste. Kann fließend Latein und französisch sprechen und isst auf einmal wieder Fleisch. Zudem kann sie sich an Begebenheiten erinnern, die sie nie zuvor erlebt hat. Dem Leser ist schnell klar: mit der Bluttransfusion hat sie etwas von Justin in sich aufgenommen. Sie begibt sich auf die Suche nach ihm, denn sie fühlt sich von ihm magisch angezogen. Justin ergeht es auf einmal nicht anders.
Ewig lang beochbachtet sie ihn, reist ihm hinterher nach London, schickt ihm Muffinkörbe und andere "Nettigkeiten". Für mich war das reinste Stalkerei, auch wenn die Hauptprotagonistin immer wieder sich selbst beruhigt, das ihr Verhalten noch normal sei. Justin wiederrum wirkt sehr, sehr unsympathisch weil er wirklich zu fast allen seinen Mitmenschen ungehobelt ist. Ein kleines, selbstgerechtes A. !
Die Geschichte wird mit jeder Seite unglaubwürdiger, die Handlungen der beiden sinnloser und sie treffen sich erst auf den letzten 20 Seiten richtig. Er will dann eigentlich gar nichts mehr mit Joyce zu tun haben, weil sie ihm unheimlich erscheint und dann auf einmal wieder doch (eben einen Monat später).
Ich habe diesem Buch nun doch ganze 2 (!) Sterne gegeben, weil ich Joyce Vater einfach so liebevoll gezeichnet fand. Er ist in dem ganzen Buch ein kleines Juwel, vielleicht hätte die Autorin über ihn ein Buch schreiben sollen.
Wär dies mein erster Roman von Cecelia Ahern gewesen- ich hätte keines mehr von ihren Büchern in die Hand genommen.
Ich habe die Bücher in der rezensierten Reihenfolge gelesen. Nachdem ich also jeweils von Buch zu Buch einen Bücherstapel abziehen musste, hatte ich erstmal genug von dieser Autorin. Gerne werde ich ihr aber in Zukfunft noch eine Chance geben, denn ich finde ihr Roman "Ich schreib dir morgen wieder" hört sich doch sehr viel versprechend an. Abwarten.
Ansonsten gefällt es mir wirklich sehr, das ihre Bücher alle eine ähnliche Aufmachung haben- so eignen sie sich wirklich sehr gut fürs Bücherregal. :)

Kommentare:

  1. Schoggi!

    http://lesezimmerchen.blogspot.com/2011/03/schokolade-fur-japan.html

    Lg

    AntwortenLöschen
  2. Schokolade für Japan! auch von mir an dich

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. och neee, da bin ich Nr. 3 ;-)
    Lass es dir schmecken:

    http://booksmybaby.blogspot.com/2011/03/schokolade-fur-japan-und-einen.html

    LG
    Marie

    AntwortenLöschen
  4. Och ne und ich Nr 4 na ja kann man nichts machen

    http://mamenusbuecher.blogspot.com/2011/03/schokolade-fur-japan.html

    AntwortenLöschen
  5. voll schade das du meinem absoluten lieblings ahern nur drei buchstapel gegeben hast ..ich liebe für immer vielleicht abgöttisch viel mehr als ps ich liebe dich XD

    schöner beitrag <3lg july

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen