Sonntag, 15. Mai 2011

Wenn das Magnetfeld der Erde verrückt spielt...

Daniel Westland [Quelle]
Dieses Buch habe ich letzte Woche bei lovelybooks gewonnen und habe gleichzeitig an der Leserunde teilgenommen, die sogar vom Autor begleitet wurde. Habe mich wahnsennig darüber gefreut, da ich das Thema sehr spannend finde, aber mehr dazu in meiner Rezension und bevor wir dazu kommen noch einige Worte zum Schriftsteller.

Daniel Westland schreibt u.a. Sachbücher zusammen mit Marietta Slomka ("heute journal"), Ralph Caspers ("Die Sendung mit der Maus", "Wissen macht Ah!"), Shary Reeves ("Wissen macht Ah!"), Jan Hofer ("tagesschau"), Prof. Dieter Kronzucker ("Kronzuckers Welt") und Christine Henning ("Ehrensenf"). Außerdem veröffentlicht er Jugendbuch-Thriller.
Westland lebt in Hamburg, hat drei Kinder und ist verheiratet. Er liebt den Blick auf das blaue Meer oder wenigstens in den sonnenblauen Himmel. (Quelle: Amazon).

Wenn du noch mehr über ihn erfahren willst, dann schau doch einfach auf seiner offiziellen Homepage vorbei. ENTER!








Polsprung
Daniel Westland
(240 Seiten)
12,99 €
ISBN: 3833939222













Inhalt: 

Gestrandete Wale, instabile Mobilfunknetze. Mysteriöse Flugzeugabstürze, Flutwellen und Erdbeben. Die Welt gerät aus den Fugen. Der 16-jährige Alex und seine Freundin Isa sind sicher, dass etwas Seltsames geschieht. Als dann auch noch Alex´ Vater, ein bekannter Physiker, entführt wird und nur eine verschlüsselte Nachricht hinterlässt, steht fest: Alex muss mit dem Rest seiner Familie und Isa schnellstmöglich das Land verlassen und Kontakt zu einem russischen Wissenschaftler aufnehmen. Nur so ist die totale Katastrophe für die Menschheit zu verhindern. Werden sie den Forscher rechtzeitig finden? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt ... 

Rezension

Die Welt spielt verrückt

Endlich mal ein Buch was sich mit dem Thema des Polsprunges befasst. Ich war sehr gespannt auf den Roman, so finde ich die behandelte Thematik sehr spannend und absolut aktuell. Hauptpersonen sind Alex und Isa, zwei Jugendliche die sich in Libyen aufhalten, weil der Vater von Alex (ein renommierter Wissenschaftler) bei einer Konferenz tagt. Alex bemerkt ziemlich schnell das etwas nicht stimmt, als er mehrere tote, gestrandete Wale sieht, mehrere Uhren stehen bleiben und Vögel gegen Scheiben fliegen. Als er Nachforschungen anstellt und auch noch sein Vater spurlos verschwindet, nehmen die Geschehnisse ihren Lauf. Die Geschichte ist spannend und temporeich erzählt und kann sogar mit einer kleinen Romanze zwischen Isa und Alex aufwarten. 
Aber was mir viel zu kurz kam war hier die Wissenschaft. Ich dachte mir schon zu Beginn das 240 Seiten für so ein Buch mit solch einer Thematik sicherlich nicht viel ist und es hat sich bestätigt: es wurde kaum in die Tiefe gegangen, die Theorie des Polsprungs ist viel zu kurz erklärt und mitunter eingestreute Sätze sind zudem wissenschaftlich gesehen nicht korrekt. Manche von Alex recherchierte Fakten waren falsch und somit eher der Phantasie des Autors entsprungen. Sicherlich weiß man das es einen magnetischen Polsprung gibt, aber wie er von statten geht, weiß niemand. Hier hat der Autor also viel Phantasie walten lassen, die ich in Ansätzen sehr gut fand, aber man hätte wesentlich mehr draus machen können. Etwas mehr Recherche, genauere Beschreibungen hätte ich mir sehr gewünscht. Das Ende und die Auflösung kam viel zu schnell und wurde eigentlich in 5 Seiten beschrieben. Die Charaktere fand ich allesamt gut und sehr realistisch (ich fand es ausgezeichnet das in diesem Buch es nicht verteufelt wurde, wenn Jugendliche Computerspiele spielen - im Gegenteil!). Was mir mitunter jedoch gefehlt hat, war eine genauere Beschreibung ihres Aussehens- entweder habe ich es überlesen, oder es stand wirklich nirgends, welche Haarfarbe wer hatte. In meiner Vorstellung waren alle Charaktere gesichtslos (bis auf dem russischen Wissenschaftler). Meine Kritikpunkte bezüglich der wissenschaftlichen Seite des Romans kann aber auch daher rühren, weil ich mich selbst schon sehr mit diesem Thema beschäftigt habe und ich mich aufgrund meines Studiums (Geowissenschaften) sehr gut damit auskenne. Für Jugendliche, an die dieser Thriller gerichtet ist, kann dieser Roman durchaus ein befriedigendes Lesevergnügen darstellen. Denn wer Action, Verfolgunsjagden und eine Brise Romantik gern hat, wird hier voll auf seine Kosten kommen. Aber wissenschaftlich gesehen, ist das Buch eher nicht immer hand- und fuss fest. 

 

Kommentare:

  1. dankeschööön :D
    die bilder habe ich selbstgemacht ^^

    das buch polsprung klingt iwie interessant :D

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt hast du mich mit dieser tollen Rezi neugierig auf das Buch gemacht, denn mit dem Polsprung habe ich mich noch nicht wirklich beschäfftigt, es würde mich aber sehr interessieren :)
    Lieber Gruß

    AntwortenLöschen
  3. Woha, ich werds mir wohl auch zulegen, schöne Rezi!

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Rezi :) Ging mir ähnlich!

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen