Freitag, 24. Februar 2012

Wenn sich alle gegen dich wenden...

Barnabas Miller (Q)
Orlando Jordan (Q)
Ich durfte letztens mal wieder ein in meinen Augen ganz besonderes Buch lesen. Ich liebe es, wenn mich Bücher mit ihrem Inhalt überraschen können und mit einer Idee aufwarten, die mal fernab vom Mainstream und dadurch noch ungewöhnlicher sind. Seven Souls- Sieben Gründe Mary Shane zu hassen, war so ein Buch. Zwei Männer (Barnabas Miller und Orlando Jordan) haben es geschrieben und dabei kam ein wunderbares 5 Sterne Werk zu Tage. Hier nun also meine Rezension dazu.

Barnabas Miller

hat bereits mehrere Kinder- und Jugendbücher geschrieben. Außerdem ist er als Filmmusikproduzent tätig. Er lebt zusammen mit seiner Frau Heidi und seiner Katze Ted und seinem Hund Zooey in New York City.


Jordan Orlando

ist Grafikdesigner und arbeitet auch in der Filmindustrie. Seinen ersten Roman verkaufte er bereits vor seinem 21. Geburtstag. Auch er lebt in New York City. "Seven Souls" ist das erste gemeinsame Projekt der beiden Autoren.





Seven Souls - Sieben Gründe, Mary Shane zu hassen
Barnabas Miller/ Jordan Orlando
(411 Seiten)
16, 99 €
ISBN: 978-3401064482








Inhalt:

Mary war nicht nur das beliebteste und hübscheste Mädchen der Schule, sondern auch das am meisten gehasste und deshalb musste sie sterben. Aber ihr Tod ist nicht das Ende, sondern erst der Anfang. Ein Fluch sorgt dafür, dass sie den Tag, an dem sie starb, immer wieder erleben muss. Aus der Perspektive ihrer sieben Freunde lernt sie eine ganz andere Mary Shayne kennen. Und bekommt sieben Mal vor Augen geführt, dass jeder gute Gründe hatte, sie zu hassen. 

Rezension

engl. Buchcover
 Wen hasst du am meisten?

Ich bin völlig uneinvorgenommen an dieses Buch gegangen. Sprich ich habe keine Rezensionen gelesen noch die Inhaltsangabe, die im Buch auch nicht vermerkt ist. Ich hätte es wohl nicht besser machen können, denn auf das was dann kam war ich absolut nicht vorbereitet und es hat mich im zunehmenden Maße begeistert und regelrecht "geflasht".

Hauptfigur ist Mary, eine wahre Schönheit und Männerschwarm mit unendlich vielen Freundinnen und man meint sie lebt das Leben, das sich jedes junge Mädchen wünscht. Die Autoren entführen uns in die mondäne Upper East Side zu den Reichen und Schönen. Die Handlung setzt ein und wir befinden uns mit Mary, die völlig nackt ist und sich an nichts erinnern kann, in einem Möbelgeschäft. Und da beginnt sie, die lange Suche nach dem Sinn und den Erinnerungen. Denn genauso wie Mary sind wir zunehmend verwirrt und wissen lange Zeit nicht wohin die Geschichte uns führt.
Natürlich erweckt genau das im Leser den Wunsch der Wahrheit auf den Grund zu gehen und wie gebannt eine Seite nach der anderen umzublättern. Seven Souls hat sich dadurch für mich als wahrer Pageturner gemausert.

Wie eingangs erwähnt hat Mary viele Freundinnen, einen Freund, einen Nerdfreund und natürlich eine Schwester. Alle Figuren fand ich gerade im zweiten Teil des Buches sehr gut skizziert. Es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass Mary an sich doch nicht so perfekt ist und dass ihre Freundinnen sie nicht wirklich bedingungslos lieben. Denn Mary Shane muss sterben, das wird schon in der ersten Überschrift klar. Doch wie das alles von statten geht, warum sie sterben muss und was das ganze Mysterium dahinter ist, darf ich an dieser Stelle nicht verraten. Nur so viel sei gewiss, ich fand die Idee richtig gut. Die ganze Zeit über hatte die Storyline etwas sehr mystisches, weswegen ich hier auch nicht von einem Thriller, sondern viel mehr von einem Mysterieroman für Jugendliche sprechen möchte.

Das Ende ist dann etwas verworren und wird sicherlich nicht von jedem sofort verstanden. Vielmehr scheint es, als würde das Autorengespann dem Leser selbst dazu zwingen wollen sich seinen Teil zu denken. Ich habe an diesem Buch absolut nichts auszusetzen und gebe gerne und Freude strahlend 5 Sterne für Seven Souls.

Wer also gerne mal den etwas anderen Jugendthriller lesen möchte, der einen im Atem hält und man die ganze Zeit nur am Knobeln ist und man mystische Elemente mag, der sollte unbedingt zu Seven Souls greifen. Ein wirklich tolles Buch, dem man auf den Grund zu gehen versucht.

Kommentare:

  1. klingt wirklich nach einem tollen Buch *.* wenn ich irgendwann mal wieder Bücher kaufe, wird das hier dabei sein :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ich denke und hoffe, du wirst nicht enttäuscht werden :)

      Löschen
  2. Ich fand es damals auch ganz toll. Schön dass es dir ähnlich erging :D

    AntwortenLöschen
  3. ich finde das klingt auch so poetisch ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm...poetisch würde ich es vielleicht nicht nennen, aber es hat definitiv was :) Mir hats wie oben geschrieben jedenfalls total gefallen! :)

      Löschen
  4. Hört sich sehr vielversprechend an. Habs auch schon auf der Wunschliste seit ich es das erste Mal gesehen habe. Mal schauen, wann ich dazu komme, es mir mal zu kaufen. Tolle Rezi.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt ja sehr toll und mysteriös. Manchmal ist es doch von Vorteil, wenn man ohne Info an ein Buch rangeht. Deine ist auch die erste Rezi, die ich zu dem Buch überhaupt gelesen habe. Und sie gefällt mir! Immerhin bin ich jetzt sehr neugierig geworden.

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
  6. Deine Rezi ist auch die erste die ich zu dem Buch lese und es hört sich schon spannend an! Aber erstmal werden keine neuen Bücher bei mir einziehen, dafür ist der SuB schon zu groß zur Zeit :D.

    Aber tolle Rezi und schön, dass du soviel Lesespaß mit diesem Buch hattest!

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen