Dienstag, 6. September 2011

Fernöstliche Weisheiten?!

Anne Hertz [Quelle]
Ja, ja, nach der Kuss des Dämonen-Pleite war es mal wieder Zeit für einen seichten, leichten flockigen Frauenroman. Da mir das Glück vieler Menschen und insbesondere das Eigene sehr am Herzen liegen, griff ich also zu "Glückskekse" von Anne Hertz. Kennt ihr diese kleinen chinesischen Gebäckstückchen, in denen meist ein kleiner weiser Spruch steckt? Ich mag sie total gerne und freue mich immer, wenn ich irgendwo einen Glückskeks erhalte. Nun gut, der Titel hat nur im entferntesten Sinne etwas mit dem Inhalt dieses Romans zu tun, aber ich fand ihn trotzdem ganz nett, wie ihr gleich lesen werdet. Davor gibt es jedoch ein kleines Autorenprofil.


Anne Hertz ist das Pseudonym der Autorinnen Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz aus Hamburg (da spielt auch u.a. ihr Roman Glückskekse), die nicht nur gemeinsam schreiben, sondern als Schwestern auch einen Großteil ihres Lebens miteinander verbringen.
Bevor Anne Hertz 2006 in Hamburg zur Welt kam, wurde sie 1969 und 1972 in Düsseldorf geboren. Die eine studierte Jura, die andere Hälfte Anglistik. Anschließend widmeten sich beide dem Brötchenverdienst als Journalistin. Anne Hertz hat im Schnitt 1,5 Kinder und 0,5 Männer und lebt in einem großen Haus mit allen Menschen die ihr wichtig sind. [Quelle]






Glückskekse war der erste Roman der zwei Autorinnen und auf anhieb ein Erfolg.


Wer nun noch mehr über das kompetente Frauenduo lesen möchte, sollte unbedingt auf deren offiziellen Homepage nach schauen. ENTER!

[Quelle]





Glückskekse
Anne Hertz
(336 Seiten)
8,99€
ISBN: 978-3426629765






Inhalt:

Wie findet man heraus, ob es die große Liebe wirklich gibt? Eine SMS an eine unbekannte Nummer zu schicken gehört sicher zu den ungewöhnlicheren Ideen. Genau das aber macht Jana, als sie an ihrem 35. Geburtstag von ihrem Freund verlassen wird – und sie am Ende eines sehr feuchten, wenig fröhlichen Abends die Frage losschickt: »Was kann ich tun, um endlich glücklich zu werden? SIE« Am Morgen danach hat Jana einen Kater – und die Antwort: »Das frage ich mich auch oft. ER«
Und so beginnt eine Liebesgeschichte ohne Rendezvous und Kerzenschein – lustig, ein bisschen chaotisch und so romantisch, dass man sich wünscht, sie möge niemals enden...
Rezension
Glückskekse [Quelle]
Lebe im Hier und Jetzt

Mit Glückskekse habe ich mich zum ersten Mal an einen Roman von Anne Hertz gewagt und wurde nicht enttäuscht. Sympathische Charaktere, eine gängige Story, die sich wohl mit dem fundamentalistischsten beschäftigt und nette Unterhaltung garantieren Lesespaß. Die Hauptprotagonistin wurde von ihrem Freund verlassen und stürzt ins Elend. Eine Freundin rät ihr dem Schicksal eine Sms zu schreiben- will heißen, sie denkt sich eine Handynummer aus und fragt in der Sms, was einen Menschen glücklich macht. Sie erhält auch Antwort und so kommt es zu einen verbalen Schlagabtausch rund um die Suche nach dem "Glücklich sein".
Ich habe dieses Buch richtig gern gelesen, so wollte ich doch immer wissen wie es weiter geht, wie die Personen ihr persönliches Glück definieren. Die Nebencharaktere haben auch so mit ihren Problemen zu kämpfen und lockern die Story an den richtigen Stellen auf. Der Roman ist abwechselnd aus ihrer Sicht und aus der des Sms-Empfängers- Roland, ein Postbote, der aber viel lieber Autor sein möchte, geschrieben. Einzig was mich etwas gestört hat, waren die kurzen Minigeschichten, die sich Roland ausdenkt. Ich fand sie eher unpassend und hab sie immer schnellst möglichst durch gelesen. Glückskekse konnte mich also unterhalten und war demnach ein solider, kurzweiliger Frauenroman, der auch an einigen Stellen zum nachdenken anregt. Denn was macht einen glücklich? Man sollte wirklich öfters inne halten und über diese Frage philosophieren. Denn über manche Antworten wäre man doch echt überrascht. Und eine Sache, die in dem Buch steht, werde ich dieses Jahr umsetzen und freue mich schon drauf, denn ich bin sicher, mich würde das auch glücklich machen. 4 Sterne daher für Glückskekse.
 Der Roman konnte mich also stellenweise zum Nachdenken anregen und ich stellte mir die Frage: bin ich glücklich? Eine frappierend einfache Fragen deren Beantwortung so unglaublich schwer fällt. Ich würde gern von meinen Lesern an dieser Stelle wissen:

Bist du glücklich?

Kommentare:

  1. das Buch klingt ja wirklich toll
    die Frage ist echt schwer zu beantworten. aber man sollte sie sich wirklich öfter mal stellen ;)
    es gibt immer so viele "aber" :D
    bei mir würde die Antwort wohl derzeit "Eigentlich ja, aber gerade im Augenblick nicht" lauten ^^

    AntwortenLöschen
  2. Danke! Ich glaube, du hast mir mit dieser Rezi einen Supertipp für ein Geburtstagsgeschenk für eine Freundin gegeben! :)

    Die Frage an sich kann ich dir, glaube ich, auch nicht wirklich beantworten. Aber ich denke, dass das dann ein "Nein" ist. Denn wenn man wirklich glücklich ist, weiß man das bestimmt genau.

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezi und ein toller Buchtitel. In meinem Spiel gibt es auch Glückskekse und ich lasse keine Gelegenheit aus alle dort zu lesen, die ich in die Finger kriege. (Mein absoluter Lieblingsspruch dort: "Hilfe! Ich werde in einer Glückskeksfabrik gefangen gehalten.")
    Aber deine Frage ist wirklich nicht leicht zu beantworten.. Natürlich ist man mal glücklich und mal nicht..
    Weiter habe ich darüber noch nicht nachgedacht und versuche es auch zu vermeiden^^

    AntwortenLöschen
  4. Ach ja, das Buch hatte ich vor zwei Jahren oder so mal angefangen, habe es aber nie beendet. Die Story war ganz niedlich konnte mich aber nie so wirklich mitreißen... Das mit Rolands Schreibkünsten ging mir ähnlich.

    Eine schöne Frage, die wirklich nicht leicht zu beantworten ist. Bin ich glücklich? Ich würde es eher ein zufrieden nennen, mit einer Steigung nach oben. Denn unglücklich bin ich nicht, aber auch nicht so glücklich, dass ich täglich Purzelbäume schlagen könnte. Ich sehe es ähnlich wie Mikage. Glück ist für mich ein Gefühl, das kommt und geht ... und liegt sicherlich auch ein wenig an der persönlichen Lebenseinstellung.

    LG Reni

    AntwortenLöschen
  5. Hm, ich hab das Buch 2006 (oder so... *dumdidum*) gelesen und ich muß sagen, ich erinnere mich kaum mehr dran Oo Nur das Cover blieb mir iwie in Erinnerung *g* Schön, dass es Dir so gefallen hat :) - ich fand es damals wohl nur "nett", denn sonst könnte ich mich bestimmt besser dran erinnern ;)

    AntwortenLöschen
  6. Das Buch wollte ich ja auch schon lange mal lesen...Naja, mal sehen, vielleicht tue ich es demnächst mal^^ Und ob ich glücklich bin? Hmm, ich weiß nicht...Ich würde sagen ja, die meiste Zeit über schon - wenn ich mit guten Freunden aus einem klasse Kinofilm komme und wir uns noch ewig darüber unterhalten zum Beispiel ;) [Okay, seltsames Beispiel...]
    Bist du es denn?^^

    PS: http://back-down-to-earth.blogspot.com/2011/09/award-7.html
    Ich glaube den hast du noch nicht, oder?

    AntwortenLöschen
  7. Super geschriebene Rezi, liebe Ayanea. Deine Rezis lesen sich immer sehr fix und unterhalten dabei. Das Buch klingt auch ganz gut. Ein Buch von Anne Hertz werd ich auch irgendwann mal probieren.

    Zu deiner Frage, ob ich glücklich bin: Zwar habe ich viele Zeiten, wo ich total unglücklich und unzufrieden bin. Aber ich denke sowas ist normal. Man kann eben nicht immer super dupper toll gelaunt sein. Man muss sich halt klar machen: Irgendwo auf der Welt gibt es jemanden dem es doppelt so schlecht geht. Irgendjemand der gerade hungert, missbraucht wird oder dergleichen und da bin ich schon ganz zufrieden, so wie es um mich steht. Wie siehst du es denn? LG, Diti

    AntwortenLöschen
  8. Ja was ist denn das? Da ist man mal ein paar Tage im Urlaub im hohen Norden und hier geht der Trend in den fernen Osten?
    hmmmmm.... obs da wohl eine Verbindung geben mag?
    WIE AUCH IMMER... Das ThrillerOnline.de - Team meldet sich zum Dienst, werte Ayanea finden Sie sich bitte selbstständig zum Arbeits- und Fotodienst ein. ^_^

    Liebe Grüße,

    Ralph

    AntwortenLöschen
  9. Huhu :)

    Hab da etwas für dich, das zum Glücklichsein beitragen kann/darf:

    http://steffis-lesestatistik.blogspot.com/2011/09/awards.html

    Alles Liebe,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  10. Ich konnte mir denken, dass eure Antworten so ausfallen, wie sie letzten Endes ausgefallen sind. Denn die Frage ist nicht einfach, denn was definiert schon Glück? Das ist für jeden einfach anders. Wenn ich mein Leben bedenke, dann bin ich eigentlich auch sehr glücklich. Mein Weg war bis hierher geradlinig, ich habe einen Abschluss, einen Beruf, einen Freund, Familie, alles was das herz begehrt. Aber übersprudeln vor Glück tue ich auch nicht. Ich bin zufrieden- es könnte wie Diti schon sagte, echt schlechter sein. Ich denke auch das Glück etwas kurzweiliges ist. Eine Momentsaufnahme. Manchmal machen einen ja schon die simpelsten Sachen glücklich als, in einer schweren Prüfung kurz danach mit einer 1,3 raus zu gehen - wer das schon durch hat weiß wie ich das meine (nichts war so emotional wie meine Diplomsprüfungen!). In diesem Momenten war ich immer sehr glücklich, ansonsten bin ich sehr zufrieden mit meinem jetztigen Leben..und das ist doch auch schon sehr viel wert!

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen