Dienstag, 31. Juli 2012

Göttin in Gummistiefeln

Wer meinen Blog kennt, weiß das ich ab und an nach leichten, seichten Frauenromanen lechze. So erst neulich, als ich mich dem Roman "Göttin in Gummistiefeln" von Kinsella widme. Nachdem ich bereits mehrere Romane dieser Autorin gelesen habe, weiß ich nun das es nicht gerade ihr bester Roman ist, obgleich er eigentlich eine schöne Botschaft bereit hält.






Göttin in Gummistiefeln
(448 Seiten) 
8,95 €
ISBN: 978-3442460878







Inhalt:

Samantha, eine junge, höchst erfolgreiche Londoner Anwältin, geht völlig in ihrer Arbeit auf. Bis sie eines Tages entdeckt, dass ihr ein folgenschwerer Fehler unterlaufen ist. In Panik verlässt sie das Büro und steigt in den nächstbesten Zug, der sie auf das platte englische Land bringt. Als sie nach dem Weg fragen will, kommt es zu einer folgenschweren Verwechslung: Man hält Samantha für die Bewerberin um einen Job als Haushaltshilfe. Völlig überrumpelt lässt Samantha sich einstellen, obwohl sie von Hausarbeit nicht die geringste Ahnung hat. Ein Glück, dass ein junger Gärtner bereit ist, ihr hilfreich zur Seite zu stehen...



Rezension

 Anscheinend scheinen sich bei diesem Buch jedoch auch die Geister zu scheiden (oder ich scheide mich von der Mehrzahl), denn sehr, sehr viele Leute haben dieses Buch mit 5 Sternen bewertet (sie Amazon). Nun, da das Buch bereits 2006 erschienen ist und dies schon ewig lange her ist und ich schon ihre neuere Werke wie Charleston Girl kenne, habe ich vielleicht andere Maßstäbe. Denn Charleston Girl war so richtig gut- bisher mein liebster Kinsella!

Ihr neuester Roman "I`ve got your number" ist bereits in den USA, Kanada und England heraus gekommen- In Deutschland wird der Roman am 12.11 erscheinen und "Kein Kuss unter dieser Nummer" heißen. Ich bin sicher, für Kinsella Fans wird er ein Muss sein.
erscheint am 12.11.2012

Kommentare:

  1. Das Buch hatte ich auch schon des öfteren auf Schirm, bisher hat mich der Klappentext noch nicht ganz überzeugt. Die Shopaholic- Reihe habe ich geliebt und Sags nicht weiter Liebling (oder so), fand ich auch sehr gut. Ist der Himor bei Göttin in Gummistiefeln ähnlich? Wenn ja, dann kauf ich es mir vlt. ja doch noch.

    Ich bin ja doch echt gespannt, was du zu Shades of Grey sagst. Ich bin grad bei Band 3 und schmeiß mich ständig vor lauter lachen weg. Die beiden sind doch mitlerweile sehr amüsant, trotz der vielen Schwächen.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also gelacht habe ich selten. Kinsella war meiner Meinung nach nicht in ihrer Höchstform, der Humor kam nur an manchen Stellen zum Tragen, aber mehr als ein müdes Schmunzeln konnte mir keine Szene entlocken! Du musst echt mal Charleston Girl lesen, da habe ich ungelogen Tränen gelacht! :D
      Würde mir das Buch (GiG) eher nicht kaufen..leihen wäre wohl besser.

      Löschen
    2. Gut, also Charleston Girl behalte ich dann mal im Auge. Ich schau mal ob ich mir Göttin in Gummistiefeln mal günstig fürn Kindle besorgen kann ;)
      LG

      Löschen
  2. Göttin in Gummistiefeln liegt auch schon ewig auf meinem SUB. Leider konnten mich diese Art von Büchern bisher nie überzeugen und deshalb hab ich mich nicht daran gewagt.

    AntwortenLöschen
  3. Ach ja, wo das Buch nun auf meinem Kindle verweilt, werde ich wohl demnächst mal einen Blick hineinwerfen. Aber schon witzig, die Sache mit dem Staubsauger. Ich würde mich jetzt auch nicht gerade als die geborende Hausfrau bezeichnen, aber sowas kommt dann selbst einer Chaotin wie mir ein bisschen Spanisch vor - wobei, bei Männern würde ich das schon wieder anders sehen. ;)

    An sich klingt es aber tatsächlich nach einem netten Zwischensnack. Sandi war ja damals ganz begeistert von der "Shopaholic"-Reihe. Deine Bermerkung zu "Charlston Girl" macht dann auch neugierig. Erfrischende wie ehrliche Rezi! Dafür gibt es dann 5 Sterne von mir. :P

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen