Sonntag, 4. März 2012

Ein Buch welches mich begeistern konnte...

Morgan Callan Rogers (Q)
Kennt ihr das? Ihr lest ein Buch und lest und lest und obwohl es relativ viele Seiten hat, seid ihr am Ende regelrecht traurig das es schon vorbei ist? So hättet ihr doch Tagelang in der Geschichte versinken können? So etwas hat man nicht oft. Es ereilt einen, wenn man es zudem nicht erwartet. So ein Erlebnis hatte ich nun mit dem Roman von Morgan Callan Rogers Roman "Rubinrotes Herz, Eisblaue See". Sicherlich hatte ich im Vorfeld schon viele positive Rezensionen dazu gelesen, aber man bleibt ja dennoch immer etwas skeptisch- ich zumindest. Aber genug der Vorrede, kommen wir gleich zur Rezension.

Morgan Callan Rogers, Jahrgang 1952, geboren und aufgewachsen im US-Bundesstaat Maine, umgeben von Stränden, Schiffswerften und Fischerdörfern, hat ihr Herz an diese Gegend verloren und lebt noch heute in der Hafenstadt Portland. Sie studierte Anglistik und veröffentlichte mehrere Essays und Erzählungen. Rubinrotes Herz, eisblaue See ist ihr erster Roman.






Rubinrotes Herz, Eisblaue See
Morgan Callan Rogers
(432 Seiten)
19,90 € (HC)
ISBN: 978-3-86648-131-2
Internetseite zum Buch







Inhalt:

Ein Fischerdorf in Maine in den sechziger Jahren. Hier lebt die junge Florine geborgen bei ihren Eltern und Großeltern – bis ihre geliebte Mutter Carlie von einem Tag auf den anderen verschwindet. Auf einmal ist für Florine nichts mehr wie vorher, alle Nachforschungen führen ins Nichts, und die Frage, ob Carlie tot ist oder freiwillig ihr Zuhause verließ, wird Florine in den nächsten Jahren nicht mehr loslassen. Dass das Leben um sie herum weitergeht, empfindet sie als Zumutung: Ihr Vater nähert sich seiner Jugendliebe wieder an, ihre Großmutter altert zusehends, und ihr bester Freund interessiert sich nur noch für seine neue Freundin. Anrührend und schlagfertig erzählt Florine vom Erwachsenwerden und davon, was es heißt, sich selbst treu zu bleiben.  

Rezension

Unglaublich, fesselnd und schön

Was konnte mich dieses Buch begeistern! Ich habe es gestern ausgelesen und war traurig, dass es schon zu Ende war, so hätte ich doch ewig weiter lesen können- wohl eins der besten Zeichen, das man soeben ein phantastisches Buch verschlungen hat.

Handlungsort ist ein kleines Fischerdörfchen in Maine. Florine wächst dort auf. Sie hat alles was sie braucht. Einen lieben Vater, der sich das Geld mit Hummerfischen verdient, eine fürsorgliche Mutter und viele Freunde. Aber eines Tages verschwindet ihre Mutter spurlos und hinterlässt eine am Boden zerstörte Florine. Als alle nach und nach wieder zur Tagesordnung übergehen und ihre Mutter immer noch nicht auftaucht, bricht für Florine eine Welt zusammen. Denn vergessen kann sie sie nicht.

Dies ist ein zutiefst bewegender Roman, der dabei zuweilen recht nüchtern beschrieben wurde. Wir begleiten Florine mehrere Jahre lang und sind stiller Beobachter ihres Erwachsenwerdens. Man könnte also auch sagen, dass dieser Roman ein Roman über das Erwachsenwerden ist, mit all seinen Höhen und Tiefen. Die Hauptfigur der Florine, ist dabei sehr plastisch dargestellt und ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren.
Aber auch Nebencharaktere wie ihr Vater, ihre Freunde, ihre Großmutter, die ihr in all den Jahren eine Stütze ist, sind unglaublich lebensnah geschildert.
engl. Buchcover


Als sich der Vater wieder eine neue Frau nimmt, dreht Florine durch. Sie kann nicht begreifen, wie ihr Vater scheinbar ihre Mutter vergessen konnte und verachtet die neue Ehefrau. Natürlich schlägt man sich sofort auf die Seite von Florine, doch nach und nach stellt man fest, dass auch Stella (die neue Frau) ihre lieben und tragischen Seiten hat. Das hat mir an diesem Buch wohl am meisten gefallen: hier ist nicht alles schwarz und weiß, man muss sich schon die Mühe machen und alle Facetten in einem Menschen zusehen.

Dieser Roman hatte einfach alles, was mein Leserherz begeistern konnte: Liebe, Tragik, Freundschaft, ein Geheimnis (so fragt man sich doch bis zu Ende, was mit der Mutter von Florine überhaupt passiert ist?) und vieles mehr. Ich habe dieses Buch in nur zwei Tagen gelesen und lechze nach mehr von dieser Autorin. Wirklich ein einfühlsamer, unglaublich schöner Roman über das Heranreifen einer kleinen Persönlichkeit. 5 fette Sterne.
 Nach dieser Lektüre bin ich erstmal in ein mentales Bücherloch gefallen! Was danach lesen? Was kann diese Stimmung erreichen? Und wer weiß...gibt es schon Pläne für ein weiteres Buch dieser Autorin? Fragen über Fragen...

Kommentare:

  1. Wow, eine echt schöne Rezension. Ich hatte das Buch auch vor einem Jahr gelesen und war ähnlich beeindruckt wie du. Wirklich schade, dass es momentan nur wenige Bücher gibt, die eine ähnlich tolle Stimmung erzeugen können... :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir! :) Ich habe auch gleich allen anderen in meinem näherem Umfeld von diesem Buch vorgeschwärmt- so herrlich, so schön! :) Leider so selten....

      Löschen
  2. Das Buch klingt wirklich sehr interessant :) Und deine Rezension zeitg echt, wie gut es dir gefallen hat! Ich mag Bücher, die über eine längere Zeitspanne von mehreren Jahren spielen ^^ Ich setz das Buch auf jedenfall mal auf meine Wunschliste- danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt nach einem sehr guten Buch. *seufz*, dabei ist meine Wunschliste doch schon so lang! Nun, vielleicht findet es ja dennoch irgendwann seinen Weg zu mir :)

    LG Marie
    ...Lust auf ein Gewinnspiel eines demnächst erscheinenden Buches? Bitte hier entlang ♥

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass dich ein Buch so in den Bann ziehen konnte! Sowas hat man wirklich nicht sehr oft und ich genieße das wirklich auch immer. Manche Bücher denen man 5 Sterne gegeben hat, reichen an solche dann nie an und man ist selber manchmal im Zwiespalt mit den alten Bewertungen oder? :) So geht es mir dann oft.

    Zur Zeit würde mich das Buch allerdings nicht ansprechen, ich bin in sowas irgendwie recht eigen. Mich muss es einfach sofort anhüpfen und klick machen, dann erst ziehe ich es in Erwägung es auf die Wunschliste zu packen.. mmh aber wer weiß wer weiß, man soll ja nie nie sagen :)

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Rezension, das Buch würde mich auch interessieren :)

    Dein Blog finde ich auch sehr toll, hättest du Lust auf einen Linktausch mit mir?

    Liebe Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  6. Wow, das klingt wirklich gut! Ich hatte das Buch schon länger unter Beobachtung, nachdem ich aber ein paar negative Rezis gelesen habe, hab ich es doch wieder aus den Augen verloren. Ich glaub, ich werde demnächst einfach mal reinlesen und spontan entscheiden :-)

    AntwortenLöschen
  7. Das ist mir zwar ein paar mal in der Buchhandlung aufgefallen, aber so richtig hingeguckt, habe ich nicht. Deshalb danke für den Tipp. Das muss ich mir unbedingt aufschreiben. Sehr schöne Rezension.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen