Donnerstag, 29. März 2012

War klar, das ich das auch lesen muss....

David Nicholls (Q)
...wenn ein Buch bei Amazon 318 Bewertungen hat und die alle durchweg durch die Bank recht gut sind, dann muss ich ein Buch auch immer nochmal selbst lesen. Was so viele Menschen so unglaublich toll finden, kann ja nicht so schlecht sein. Gut, mit der Einstellung bin ich auch schon des öfteren auf die Nase gefallen, aber bei "Zwei an einem Tag" war dies Gott sei Dank nicht der Fall :)

Der britische Schriftsteler David Nicholls wurde am 30 November 1966 in Eastleigh geboren. Er war der Mittlere von drei Geschwistern. Er war erst Schauspieler, bevor er seine Drehbuchautorkarriere begann und mit britischen Erfolgsserien wie "Cold Feet", "I Saw You" und "Rescue Me" bekannt wurde. David Nicholls lebt als Drehbuchautor und Autor in London.
Sein erster Roman "Keine weiteren Fragen", erschienen 2005, hatte in England gleich durchschlagenden Erfolg und stand wochenlang auf der Bookseller-Bestenliste. Die Verfilmung des Romans erfolgte im Herbst 2005 durch Tom Hanks’ Produktionsfirma Playtone, welche auch die Filmrechte des zweiten Romans "Ewig Zweiter" (The Understudy) erwarb.
Auch durch seinen Roman "Zwei an einem Tag" erlangte er in Deutschland große Bekanntheit. Diese Liebesgeschichte wurde verfilmt und kam im Jahr 2011 in die deutschen Kinos.






  
Zwei an einem Tag
David Nicholls
(544 Seien)
9,99 €
ISBN: 978-3453811843






Inhalt:

»Gerade stelle ich mir dich mit 40 vor!« Es ist der 15. Juli 1988, und Emma und Dexter, beide zwanzig, haben sich gerade bei der Abschlussfeier kennengelernt und die Nacht zusammen durchgemacht. Am nächsten Morgen gehen beide ihrer Wege. Wo werden Sie an genau diesem Tag ein Jahr später stehen? Und wo in den zwanzig darauffolgenden Jahren? Werden sich die beiden, die einander niemals vergessen können, weiterhin immer gerade knapp verpassen?

Rezension

Eine Liebesgeschichte, die sich durch ein Leben zieht

Ich bin mir sicher, jeder hat schon von diesem Buch gehört. Alle schwärmen davon, ja es wurde sogar verfilmt. Auch ich mache da nun keine Ausnahme. Das Buch ist- machen wir uns nichts vor- eindeutig gut. An manchen Stellen richtig fesselnd und dennoch hat es in meiner Bewertung nicht für 5 Sterne gereicht.

Die Idee hinter dem Buch ist so trivial wie genial. Wir begleiten zwei Menschen, über 20 Jahre hinweg, lesen aber immer nur von einem Tag im Jahr von ihnen. Es wird jedes Jahr wieder der 15. Juni beleuchtet- ob die zwei sich nun treffen oder nicht. Die männliche Hauptrolle ist dabei mit allem gesegnet, was man sich im Leben nur wünschen kann. Liebe Eltern, einen tollen Job, gutes Aussehen und viel Geld. Alles scheint perfekt. Emma, ist das liebe Mädchen von nebenan, die zunächst mit ihrem Leben nichts so recht anzufangen weiß und dabei von Jahr zu Jahr unglücklicher und zynischer wird.
engl. Buchcover

Als Leser begleitet man nun dieses ungleiche Paar und überlegt von Seite zu Seite, von Jahr zu Jahr, ob sie nun endlich zueinander finden und wenn ja wie. Stellenweise wurde gerade dieses „Hinfiebern“ unerträglich in die Länge gezogen und das Buch hätte an einigen Stellen bedeutend kürzer sein können. Zudem fand ich es persönlich viel spannender wie sich die zwei Personen an sich entwickeln. Die Liebesgeschichte hat mich dann zuweilen gar nicht mehr recht interessiert. Das Erwachsenwerden und "reifen" der beiden fand ich viel interessanter und ich kam nicht umhin mich zu fragen, wie ich mich wohl entwickelt habe, wenn man die letzten 10 Jahre meines Lebens mich immer nur an einem Tag trifft. Schon spannend.

Zwei an einem Tag kann man also durchaus lesen. Es ist ein spannender Roman über das Schicksal zweier Personen. Wer das Buch nur liest, um eine wundervolle Liebesgeschichte zu lesen, könnte eventuell enttäuscht oder unbefriedigt zurück gelassen werden. Aber für alle anderen, die das "andere" mögen und gerne Bücher mit einer sehr ausgereiften Charakterentwicklung lesen, sollte hier unbedingt zugreifen!!!!
Den Film musste ich nach der Lektüre dann auch noch unbedingt lesen, der hat mir jedoch irgendwie nicht so zu gesagt. Sie haben sich zwar wirklich sehr stark ans Buch gehalten, aber hier fand ich das Buch eindeutig besser. Es war so unglaublich viel in dem Roman passiert, das konnte man nicht alles im Film unterbringen. Könnte mir vorstellen, Leute die das Buch nicht kennen, finden den Film langweilig, weil es nur eine Aneinanderreihung von Szenen war. Wie habt ihr das empfunden? 

Was war besser? Buch oder Film?


 

Kommentare:

  1. Eine sehr schöne Rezension! Das Buch liegt schon eeewig bei mir um, aber was soll ich sagen? Bisher habe ich nur angefangen...
    Den Film habe ich aber letztes Jahr auch gesehen und rezensiert - ich fand ihn klasse, auch ohne das Buch gelesen zu haben. Sehr berührend, eine tolle Chemie zwischen den Charakteren und auch fesselnd auf seine Weise. Also von daher...Langweilig war der für mich nicht ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na das ist doch gut zu wissen! Dann lies doch noch mal das Buch :) Ist aufgrund seines Detailreichtums wirklich sehr schön! :)

      Löschen
  2. Ich habe weder das Buch gelesen noch den Film gesehen.
    Das Buch habe ich mir aber vor Monaten von einer Kollegin ausgeliehen und nun verstaubt es in meinem SuB-Regal *schäm*. Wir haben sogar gesagt, dass wir dann einen gemeinsamen Kinoabend machen, wenn ich das Buch gelesen habe . . . aber das wird wohl 2015 oder so *grml*.
    Lustig, dass du grad von Buchverfilmungen schreibst . . . ich habe eben einen Filmpost veröffentlicht und einen über Buchverfilmungen für morgen vorgeschrieben . . . aber ehrlich gesagt, habe ich meine liebe Mühe mit Buchverfilmungen . . .

    liebe Grüsse
    Favola

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe das Buch! ich habe zwar auch keine 5 Sterne vergeben...war aber lange am überlegen. Den Film habe ich im Kino verpasst oder besser: in unserem Kino wurde er nicht gespielt und im großen wurde er nur ganz kurz gespielt :( Aber ich hibble schon der DVD entgegen...nächste Woche ist es so wit und dann sehe ich mir auch den Film an! Liebesgeschichten dieser Art mag ich sehr, sehr gerne. Ich mag das schnulzige nicht so und fand die Geschichte einfach gut und bewegend.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe dem Buch 3,5 (?) Punkte gegeben, obwohl es mir im Gesamten, von der Idee und der Entwicklung, sehr gefallen hat. Aber mich haben wohl ein paar kleinere Dinge an der Geschichte gestört. Trotzdem möchte ich mir den Film unbedingt ansehen, weil ich den Trailer so schön fand.

    LG Anni

    AntwortenLöschen
  5. Deine Rezi ermuntert mich auf jeden Fall, das Buch bei Zeiten einfach mal zu lesen. Ich kenne nur den Film und da hatte ich stets das Gefühl etwas verpasst zu haben. Die Charas entwickeln sich ja ziemlich rasch, dadurch, dass man sie immer in einem Jahresprung zu sehen bekommt. Das irriterte mich beim Film schon stark. Das Ende war dann wirklich traurig!!! Deine Rezi ist es dagegen weniger, die gefällt mir nämlich sehr.

    LG Reni

    AntwortenLöschen
  6. hach das buch hat meine sizz und das werd ich mir BESTIMMT ausborgen ;D hab den film ja noch nicht gesehen aber das buch seit ewigen zeiten auf der abschussliste ^^ bin gespannt ob ich auch überzeugt bin das es gut ist ^^

    wünsch dir ein schönes we :D

    LG july

    AntwortenLöschen
  7. Hm, ich gehöre zu den wenigen Leuten, die das Buch nicht so wirklich mochten xD War ok, aber den Hype drum hab ich nicht verstanden. Und das Konzept konnte mich auch nicht so recht überzeugen - aber ich denke da gehöre ich der Minderheit an :D Den Film hab ich mir dann gleich geschenkt - muß ich nicht sehen ;)

    Ach ja, noch was "Den Film musste ich nach der Lektüre dann auch noch unbedingt lesen" ... da mußte ich kurz grinsen - wir sind so Büchersüchtig, dass wir sogar Filme lesen ;)))

    *drück Dich*

    P.S.: Wir haben die Flucht überstanden!! ;)

    AntwortenLöschen
  8. Wunderbar geschriebene Rezension. Dieses Buch würde ich auch so gerne lesen, nur lässt mein SuB es nicht zu :) Ich mag es aber sehr mitanzusehen, wie sich Charaktere in Büchern weiterentwickeln.

    Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  9. Ich persönlich habe gestern den Film geschaut (auf maxdome, war im Angebot) und war ernsthaft enttäuscht, irgendwie plätscherig... Jedenfalls hat mich der Film so gar nicht inspiriert, das Buch zu lesen.. Das ist für mich wohl mal wieder so ein Hype, den ich komplett nicht versteh'.

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen