Dienstag, 15. Januar 2013

Ein paar kurze Worte....

Trotz meiner längeren Bloggerpause habe ich das ein oder andere Buch gelesen (sogar mehr als sonst die Monate davor). Da ich allerdings keine Lust hatte Rezensionen zu schreiben und dies nun auch noch nach holen möchte, möchte ich euch doch in wenigen Worten berichten was mir an den gelesenen Büchern gefallen hat und was nicht.

  • Zum Glück war dies "nur" ein Wanderbuch, denn ich war von der Geschichte nur mittelprächtig geflasht. Im Big Brother-Stil wurden Jugendliche auf eine einsame Insel gekarrt und mussten dort ein seltsames Spiel spielen, welches schnell in den blanken Horror für einige Teilnehmer resultierte. Ich fand den Roman- mein erster Abedi- stellenweise richtiggehend langweilig. Zu vorhersehbar, zu uninteressant, zu jugendlich. Ich habe es dank der leichten, flüssigen Sprache wirklich schnell lesen können, aber so im Rückblick habe ich auch schon wieder viel darüber vergessen, so wenig blieb es in meinem Gedächtnis haften! 3/5
  • Delirium war nun mehr mein drittes Hörbuch, was ich in Angriff nahm und mein bisheriger Tiefpunkt. Die Stimme gefiel mir überhaupt nicht, die die Geschichte vorlas. Zu niedlich, zu unbedarft, immer wurde auf die gleiche Weise das gesprochene betont. Ich wurde regelrecht ins Delirium geschwafelt und ich musste mehrmals mit der Müdigkeit kämpfen. Die Geschichte an sich dahinter fand ich zudem auch etwas zu altbekannt. Oftmals dachte ich: das hatten wir schon. Für mich waren keien neuen Ideen dabei, alles nur kalter Kaffee. Nach dem letzten Satz hatte ich auch absolut keine Lust diesen Roman weiter zu verfolgen, sprich mir die Fortsetzung dazu anzueignen. Hätte ich den Roman gelesen, wären es wohl 3 Sterne gewesen, da ich aber das Hörbuch hören "durfte" wurden es nur 2/5
  • Auf diese zwei Bücher kam ich Gott sei Dank über Reni& Sandis Blog (Bücherraschung). Die Rezensionen ließen mich absolut neugierig werden und somit waren sie ganz schnell auf den Kindle gezogen. Bereut habe ich es nie, denn ich habe sie in einen Rutsch gelesen und fühlte mich glänzend unterhalten. Hiervon hätte ich gern noch mehr! Den Namen Carina Bartsch muss ich mir merken :) Zwei wirklich zauberhafte Charaktere die das ewige Spiel "Er liebt mich, er liebt mich nicht" spielen. Glänzende, leicht flocker anmutende Jugendbuchromantik die ich getrost weiter empfehlen kann. Beide Bände erhielten von mir mental die volle Punktzahl! 5/5
  •  Edvard- mein Leben, meine Geheimnisse war auch ein Wanderbuch, welches bei mir Zwischenstation machen durfte. An dieser Wanderbuchrunde war das Besondere, das jeder Leser seine Anmerkungen direkt ins Buch schreiben konnte, ja sogar sollte. Leider waren diese Anmerkungen das Beste am gesamten Buch. Zu abstrus kommt die Geschichte vom pubertierenden Edvard daher, der einen Blog im Internet führt. Allerdings steht das mit dem Blog nur auf dem Klappentext, im Buch bemerkt man davon allerdings nicht. Einzig allein die Uhrzeit und der Tagesbuchartige Stil sprechen dafür. Hier sollte man eventuell die Altersangaben auf dem Buch wirklich beachten. Ich habe mich regelrecht unterfordert gefühlt und konnte mit den Problemen und sarkastischen Kommentaren von Edvard nichts anfangen. 3/5

  •  Die englische Ausgabe von Clockwork Prince hatte ich seiner Zeit abgebrochen. Wusste aber schon damals, dass ich es irgendwann weiter lesen würde. Als es nun kürzlich in deutsch raus kam, orderte ich es mir und startete einen zweiten Versuch (dabei setzte ich gleich da ein, wo ich damals aufgehört habe- ich lese ja keine Stellen zweimal). Tja und was soll ich sagen? Ich bin froh, das ich weiter gelesen habe, so wird das Buch noch richtig interessant. Ich kann gar nicht mehr so genau sagen, warum ich damals abgebrochen hatte, aber irgendwie konnte mich die Geschichte nicht gefangen nehmen. Was aber sicherlich daran lag, das ich damals nicht wirklich Lust auf einen Clare hatte. Die Dreiecksbeziehung zwischen Will, Jem und Tessa nerven mich immer noch....und das Ende fand ich überraschend uninteressant. Wo sind die gefürchteten, fiesen Clare-Cliffhanger zum Ende? Nun, hier war mal keiner versteckt und ich konnte das Buch ruhigen Gewissens nach der Lektüre mit dem Gedanken: Ja, ganz nett, schließen. 4/5.
  • Totengrund wurde mir von meiner Mutti überreicht mit den Worten: den musst du unbedingt lesen, das ist ultra spannend. Gelesen habe ich dann den Psychothriller wirklich sehr schnell (2 Tage) und es war mal wieder jener Bücher die mich Nachts wach halten. Selbst als ich allein daheim zu Hause war und mich "im Totengrund" befand, fuhr mir der ein oder andere unwohle Schauer über den Rücken. Frau Gerritsen versteht ihr Handwerk keine Frage. Eine packende Story, ein Guru, ein verlassenes Tal und die Frage nach dem Warum begleiten den Leser. Leider konnte mich das Ende und die Auflösung nicht so recht überzeugen, weswegen ich "nur" bei 4 Sternen war. Dennoch absolut empfehlenswert. 4/5.
  • Als eingefleischter Kagawa-Fan war dieses Buch einfach nur noch eine Pflichtlektüre. Hier sind 3 Kurzgeschichten zusammen gefasst, die die ganze Nimmernie-Buchreihe glänzend abrunden. Einmal begleiten wir Meghan und Ash auf der beschwerlichen Reise zum Winterhof, des anderen Ash und Puck auf der Suche nach einem Weg zurück zu Meghan und wieder ein anderes Mal werden wir Zeuge wie sich Meghan als eiserne Königin beweist und Ash als ihr treuer Gemahl. Alle Kurzgeschichten liesen sich in gewohnt hoher Kagawa-Qualität und ich war wieder mitten drin statt nur dabei. Leider waren die zwei ersten Geschichten zwar sehr nett zu lesen, jedoch bargen sie irgendwie nichts neues. Einzig allein die letzte Geschichte, wo man über das Ende des vierten Bandes hinaus noch etwas erfährt, war interessant. Das Geheimnis des Nimmernies war also eine schöne Lektüre, eine Pflichtlektüre für Nimmernie-Fans, ansonsten jedoch nicht unbedingt ein Buch, welches man lesen müsste. 4/5.

  • An Dylan und Gray habe ich mich nur mit widerstreitenden Gefühlen ans Werk gemacht. Noch zu allgegenwärtig war die schlechte Grundstimmung beim Lesen von der Rebellion der Maddie Freeman von Katie Kacvinsky. Die ersten Kapitel fingen dann auch ganz vielversprechend an, drifteten jedoch alsbald in totale Langeweile ab. Also versteht mich nicht falsch, ich fand es bedeutet besser als seinerseits Maddie, jedoch nicht überragend. Nette Charaktere, die für mich jedoch stellenweise zu abstrus erschienen ob ihrer Charaktereigenschaften und Handlungen die mich als Leser irgendwie nicht so recht interessieren wollten. Zum Ende hin wurde mein Lesetempo also immer langsamer und drothe asymphtotisch gen 0 zu streben. Nun denn, beendet habe ich es trotzdem, es blieb aber absolut nicht im Gedächtnis. Ein ganz nettes Buch, man muss es jedoch nicht gelesen haben. 3/5.

  • Dieses Buch stand schon eeeewig auf meinem Wunschzettel und kürzlich konnte ich es mir endlich ertauschen. Als es ankam, habe ich es mir auch gleich zur Brust genommen und durch gelesen. Was nach dem Lesen bleibt? Der Gedanke, dass dieses Buch allgemeinhin überschätzt wird. Sicherlich, die Musik spielt eine absolut große Rolle in diesem Buch, aber dennoch fand ich es stellenweise viel zu abstrus. Teenager die in jedem Satz das Wort "Fuck" benutzten, haben mich nach ein paar Seiten immer mehr aufgeregt. Die angebliche verlorene Liebe, die das Traume darstellte, viel zu schnell vergessen. Und klar...ich überlasse meine beste, betrunkene Freundin auch wildfremden Typen, die eine Matraze (!!!) im Van haben, nur damit man mit dem neuen Kerl um die Häuser ziehen kann. Dieses und viele weitere Aspekte haben mich zu Tode genervt. Die Idee des Romans war weltklassig, die Umsetzung jedoch unterirdisch. 3/5.

So, das waren die Bücher, die ich jüngst gelesen habe, bei denen ich mich aber pardout nicht zu einer Rezension aufraffen konnte. Ich habe eh beschlossen, nicht mehr alle Bücher zu rezensieren, nur solche die mich aus meiner Unlust heraus reißen können (jüngst geschehen bei Ewiglich, Rezi folgt). :) Es liest sich einfach wesentlich schöner, wenn ich nicht das Gefühl habe, mir nun zum Roman in jeden Falle etwas aus dem Gehirn zu kneten. Ein paar kurze Worte- Posts wird es also in Zukunft wahrscheinlich öfters geben :)

Kommentare:

  1. Das war doch mal eine nette Zusammenfassung! Trotz der Kürze kommt deine Meinung jeweils sehr gut rüber. Ach ja, KS + TW sind schon spitze! Die Bücher werde ich mir demnächst wohl in der Taschenbuchausgabe anschaffen und nochmals lesen - ist ja unter Rowohlt nun bezahlbar.

    Ansonsten fand ich "Nick & Norah" damals gar nicht schlecht, obwohl ich kurz nach dem Lesen nicht so recht wusste, mag ich es oder mag ich es nicht. Ich habe mich dann mal für die erste Vatiante entschieden. Einfach weil ich die Atmosphäre im Buch mochte (das ständige Fu** hat mich überhaupt nicht gestört, aber deine Kritik diesebzüglich höre ich nicht zum ersten mal). Zudem spielt der Musikbonus hier auch ein große Rolle für mich. Ich mochte das einfach!

    "Clockwork Prince" und "Das Geheimnis von Nimmernie" muss ich mir demnächst dann auch UNBEDINGT mal geben. Schön, dass dich ersterer dann doch noch begeistern konnte. :)

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Reni :) Ja und nochmal vielen lieben Dank für die Rezis zu KS und TW! Hab die ja wirklich nur aufgrund dieser Buchbesprechung mir angeeignet! :D Hab ja auch die ebooks gelesen, ich glaube das reicht mir. Ich bewundere immer Leute, die Bücher mehr als nur einmal lesen können. Ich fände das irgendwie zu langweilig...

      Die Musik in Nick & Norah war für mich auch das Beste am Buch...die anderen Kritikpunkte hatten mich jedenfalls arg gestört. Nun ja, ich hatte es mir ertauscht, ist also nicht ganz so arg. Und 3 Sterne heißt ja nicht wirklich schlecht...nur so ein Überflieger wie ich es mir erhofft hatte war es leider nicht. Ebenfalls ertauscht habe ich 3 m über dem Himmel (da komme ich auch von deinen Blog her drauf)- ich hoffe das kann mich dann mehr begeistern ;)

      CP war dann wirklich richtig schön, wobei ich vom Ende wirklich entsetzt war. Normalerweise bin ich ja dann immer ob der fiesen Cliffhanger entsetzt und hier war das alles so überraschund unspektakulär :( Nichts destotrotz freue ich mich auf den dritten Band :)

      S0, ich entschwinde dann ins Bettchen ; )

      Löschen
    2. Also ich liebe Re-Reads! Wenn mir ein Buch richtig gut gefällt, ist es wie mit Filmen, da bekomme ich dann (mit etwas Abstand) nicht genug von. Mein Spitzenreiter ist bisher "Der Kuss des Kjer" - dreimal gelesen und ich könnt schon wieder. Das schaffen aber nicht viele Bücher und nur die für mich Besonderen behalte ich - sonst vertausche ich oftmals auch.

      Oha, auf deine Meinung zu "Drei Meter über dem Himmel" bin ich dann sehr gespannt. Soll ich ehrlich sein? Da dir "Nick & Norah" weniger zugesagt hat oder eher Okay für dich war, geht meine Prognose hier auf 2-3/5 Sternen bei dir. Der Schreibstil ist schon etwas speziell und vor allem am Anfang sehr wuselig mit den ganzen Perspektiven. Steps (manchmal hirnlose) Schlagfertigkeit ist dann auch so ein Ding. Dennoch habe ich es damals gerne gelesen und fand besonders das unerwartete (wenn auch sprunghafte) Ende gut. Die Fortsetzung "Ich steh auf dich" hat mir dann allerdings weniger gefallen und wurde nach 1/3 von mir abgebrochen. LEIDER!

      Liebe Grüße
      Reni

      Löschen

Paradiesische Sprechblasen