Dienstag, 1. März 2011

Ein Märchen zum Träumen...

Die Autorin Antonia Michaelis
Dieses wunderschöne Buch, bei dem schon das Cover überzeugt, habe ich vom Oetinger Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Ich bin auf das Buch durch den Buchtrailer (klick) gestoßen und wurde daraufhin aufmerksam, denn ich hatte bis dato noch nie von der Autorin Antonia Michaelis (eigentlich einer Kinderbuchautorin) gehört. Dementsprechend folgt nun ein kleines Autorenprofil.

„Antonia Michaelis wurde 1979 in Kiel geboren und verbrachte die ersten beiden Jahre ihres Lebens in einem kleinen Dorf an der Ostsee. Ihre Kindheit und Jugend verlebte sie mit zwei freundlich-verrückten Eltern und verschiedenen Katzen in Augsburg, wo sie anfing, Geschichten zu erfinden. Nach dem Abitur verließ Antonia Michaelis Deutschland und ging für ein Jahr nach Südindien. Dort arbeitete sie an einer Schule bei Madras als Lehrerin für Englisch, Kunst und Schauspiel. Zahlreiche Reisen führten sie unter anderem in die Türkei, nach Italien, Griechenland, Syrien und England. Hier ließ sie sich inspirieren von der englischen Literaturgeschichte, die sie in ihrem ersten großen Kinderroman “Die wunderliche Reise von Oliver und Twist„ verarbeitete. Heute lebt die junge Autorin im Nordosten Deutschlands und kämpft sich mit gemischten Erfolgen durch ihr Medizinstudium, um irgendwann – bewaffnet mit einem Stetoskop und einer kleinen Schreibmaschine – in ein warmes Land ohne Verkehrsschilder auszuwandern.“ 

 Mit "Der Märchenerzähler" hat sie nun ein Jugendbuch geschrieben, was gern auch von "Alt" gelesen werden kann und sollte:
                                                      




Der Märchenerzähler
Antonia Michaelis
(446 Seiten)
16,95 €
ISBN: 978-3789142895










Inhalt:

Geliebter Mörder? Atemlos spannend - ein Meisterwerk von Antonia Michaelis .
Abel Tannatek ist ein Außenseiter, ein Schulschwänzer und Drogendealer. Wider besseres Wissen verliebt Anna sich rettungslos in ihn. Denn es gibt noch einen anderen Abel: den sanften, traurigen Jungen, der für seine Schwester sorgt und der ein Märchen erzählt, das Anna tief berührt. Doch die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verschwimmen. Was, wenn das Märchen gar kein Märchen ist, sondern grausame Wirklichkeit? Was, wenn Annas schlimmste Befürchtungen wahr werden?

Rezension

Verweile doch, du bist so schön!

Ich bin immer noch sprachlos und zutiefst berührt. Berührt von diesem Ende, diesem Buch, diesem Märchen. Dabei fing alles so harmlos an. Anna wird auf einmal auf Abel Tannatek aufmerksam, dem Dealer der Schule. Ihm scheint ein Geheimnis zu umgeben. Als sie sich an seine Fersen heftet, findet sie schnell heraus, das sich hinter dem Aussenseiter ein liebevoller Mensch verbirgt, der sich um seine Schwester sorgt und ihr immer Märchen erzählt. Anna ist gerührt und verliebt sich in ihn. Aber auf einmal verschwimmen die Grenzen zwischen der Realität und dem Märchen. Nachdem ein Mord geschieht, der in der Geschichte anekündigt war, gerät Anna ins Zweifeln, denn was ist wenn das schöne Märchen grausame Realität ist?
Der Roman ist absolut schön geschrieben und die Bilder, die die Autorin mit ihrer Sprache im Kopf des Lesers erzeugt sind einfach atemberaubend schön. Manche Sätze habe ich sogar mehrmals gelesen, so gut gefielen sie mir. Das geschickte verflechten von Märchen und "Realität" sind in dieser Form für mich einzigartig gewesen. Es ist immer schön, wenn man etwas liest, was man so noch nicht gelesen hat. Eine erfrischende Abwechslung. Zudem hat mir an dem Roman gefallen, das es Thriller, Liebesgeschichte, Märchen und Problembuch in einem sind. Denn hinter jedem Märchen, ist es auch noch so schön und grausam liegt eine versteckte Botschaft. Um welche es sich dabei handelt, kann hier nicht verraten werden, so lebt das Buch doch davon, das man nie genau weiß was Märchen und was wahr ist. Ich bin richtig traurig das ich es schon durch gelesen habe. So habe ich mich doch in Abel, Anna und Micha richtig verliebt. Eine kleine Familie, die darum kämpft eine Familie sein zu können.
Ein wunderschönes Buch. Ich empfehle es jedem (man sollte aber schon dem Mindestalter, das der Verlag angegeben hat, entsprechen! Oder älter. Denn dieses Buch ist nichts für zartbesaitete). 

Ich hoffe Frau Michaelis schreibt noch weitere Jugendbücher, ich werde sicherlich nach ihren neuen Werken Ausschau halten.
Ich danke dem Oetingerverlag für dieses wunderschöne Buch!

Kommentare:

  1. Hallo Ayanea, mit großem Interesse habe ich die Rezension gelesen. Für mich steht fest: Ich werde dieses Buch ebenfalls lesen. Ich bin schon sehr gespannt. Die Begeisterung, mit der diese Rezi geschrieben worden ist, hat mich komplett angesteckt. Neugierde pur.
    LG LiesaB.

    AntwortenLöschen
  2. Oh Gott, ich will dieses Buch haben, und nach dieser Rezension bin ich mir noch sicherer!

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen