Dienstag, 22. Februar 2011

Top Ten Tuesday #2

Es ist Dienstag und das bedeutet es ist mal wieder Zeit für Top Ten Tuesday. Diese Woche sollen die 10 Bücher, die man mit auf eine einsame Insel nehmen möchte, aufgelistet werden. Für mich eine sehr, sehr schwierige Aufgabe. Denn eigentlich bin ich keiner der ein Buch zweimal liest, aber bevor ich mir unbekannte Bücher mitnehme, von denen ich nicht weiß, ob sie mir dann auch gefallen, werde ich 10 erwählen, die ich zwar schon gelesen habe, die mir aber so gut gefallen haben, das sie nun hier erscheinen. Ach und ich habe mir bei der Liste nur eine Regel gestellt: es müssen dicke Schinken/Klopper sein. Denn auf so einer einsamen Insel kann die Zeit seeeeehr lang werden! Demnach je dicker der Roman umso besser. Viel Geschwafel, wenig Sinn, hier die Top 10:

1. Die Säulen der Erde - Ken Follet



König Heinrich ist tot, und schon ist im England des 12. Jahrhunderts ein Kampf um seine Nachfolge entbrannt. Der Geistliche Francis, der seine Eltern auf grausame Weise durch marodierende Söldner verloren hat, bittet seinen Bruder Philip, inzwischen erfolgreicher Prior eines einstmals heruntergekommenen und der Sünde anheim gefallenen Klosters, um Hilfe, um eine Verschwörung gegen den inzwischen mit dem Segen der Kirche versehenen Thronfolger zu verhindern. Philip macht sich auf den Weg zum Erzbischof von Canterbury und Abt von Glastonbury, der die Macht hat, die Aufständischen aufzuhalten. Gemeinsam mit dem ebenso mittellosen wie begabten Baumeister Tom, der ebenfalls ein schweres Schicksal hinter sich hat, träumt er den Traum einer Himmel stürmenden Kathedrale, die den Wogen der aufgewühlten Zeit standzuhalten versteht und ein ewiges Zeugnis Gottes auf Erden sowie seiner Barmherzigkeit unter den Menschen ist: die „Säulen der Erde“, das größte Bauwerk des Abendlands.
Mit 1296 Seiten ein wahres Meisterwerk!!! Ken Follet ist einfach ein Meister in schönen historischen Romanen mit den gewissen Etwas. Dieses Buch beschert nicht nur aufgrund seiner Mächtigkeit viele schöne Lesestunden.

2.  Shogun - James Clavell

Das Japan des frühen siebzehnten Jahrhunderts, das Japan der Samurai, das nach einer turbulenten, politisch chaotischen Zeit durch die Portugiesen und die erfolgreich missionierenden Jesuiten zum erstenmal mit der europäischen Kultur in Berührung kommt eine Welt voller Kontraste in einem hinreißend spannenden Roman: Die zentrale Gestalt ist Toranaga, der mächtigste Feudalherr des Landes, der intrigante Pläne schmiedet, um sein ehrgeiziges Ziel zu erreichen - er will »Shogun« werden, als der er alle Macht im Land in Händen hält.
Eine Schlüsselrolle spielt dabei John Blackthorne - der englisch-holländische Seemann, der als erster Engländer mit seinem Schiff den Erdball umsegelt und davon träumt, den Portugiesen die Kontrolle über den Handel zwischen Japan und China zu entreißen und als angesehener, wohlhabender Mann heimzukehren. 
Ein wirklich gelungenes Buch (958 Seiten) über Japan und dessen Einheimische. Keine der 958 Seiten sind zuviel. Die Freundschaft die sich zwischen Toranaga und Jack entwickelt ist einfach einzigartig. Viel zum Lernen, eine schöne Liebesgeschichte, was will man mehr?

3 . Seelen - Stephenie Meyer

Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Fast die gesamte Menschheit ist von sogenannten Seelen besetzt. Diese nisten sich in die menschlichen Körper ein und übernehmen sie vollständig - nur wenige Menschen leisten noch Widerstand und überleben in den Bergen, Wüsten und Wäldern. Eine von ihnen ist Melanie. Als sie schließlich doch gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft dagegen, aus ihrem Körper verdrängt zu werden und teilt ihn fortan notgedrungen mit der Seele Wanda. Verzweifelt kämpft sie darum, ihren Geliebten Jared wiederzufinden, der sich mit anderen Rebellen in der Wüste versteckt hält - und im Bann von Melanies leidenschaftlichen Gefühlen und Erinnerungen sehnt sich auch Wanda mehr und mehr nach Jared, den sie nie getroffen hat. Bis sie sich in Ian verliebt ... Der ungewöhnliche Kampf zweier Frauen, die sich einen Körper teilen müssen, eine hinreißende Liebesgeschichte und die wohl erste Dreiecksgeschichte mit nur zwei Körpern.
Absolut gelungenes Sience Fiction Werk mit 864 Seiten. Wer Dreiecksbeziehungen liebt und dabei das mystische nicht zu kurz kommen soll, ist mit diesem Buch gut beraten. Mir gefällt das Seelenbuch noch besser als die Biss-Reihe von Stephenie Meyer! 

4. Vom Winde verweht - Margaret Mitchell

Im Mittelpunkt dieses großangelegten Romans steht die schöne und stolze Scarlett O'Hara und ihre Liebe zu dem Draufgänger und geächteten Außenseiter Rhett Butler. 
Ok, ich gehe auf keine einsame Insel ohne mein absolutes Lieblingsbuch "Vom Winde verweht" mit zunehmen! Mit 1119 Seiten der Roman aller Romane. Dies ist wohl das einzige Buch welches ich mir sogar vorstellen könnte, doppelt zu lesen.  





5. Feuer und Stein - Diana Gabaldon

Was waren das für Zeiten, in denen Männer noch ganze Kerle waren und in rauen Kämpfen ihre Stärke unter Beweis stellten! Sie eroberten heldenhaft Frauen, indem sie sie jagten und als Trophäe triumphierend in ihre Höhle schleppten. Das altbekannte Katz-und-Maus-Spiel ist in Feuer und Stein in eine historische Kulisse eingebettet. Die packend-sinnliche Highland-Saga von Diana Gabaldon erzählt von Claire, einer emanzipierten Frau der Gegenwart, die sich beinahe über Nacht auf einmal im 18. Jahrhundert unter blutrünstigen schottischen Rebellen wiederfindet und dem rothaarigen Clanführer James Fraser verfällt. 
Ein Buch mit Suchtpotential und es hat leider nur 800 SeitenNichtsdestotrotz muss dieses Buch mit auf die Insel, um mich vom tristen Inseldasein abzulenken. Eine phantastische Liebesgeschichte im alten Schottland im 18 Jhd. 

6. Im Schatten des Windes - Carlos Ruiz Zafon

In der Altstadt von Barcelona gibt (oder gab) es einen Friedhof vergessener Bücher. So jedenfalls will es der spanische Autor Carlos Ruiz Zafón, der uns in seinem grandiosen Erstling Der Schatten des Windes an die Hand nimmt und einführt in eine geheimnisvolle, verborgene Erzählwelt -- ebenso, wie im Romandebüt selbst der Held Daniel Sempre von seinem Vater bei der Hand genommen wird. Überhaupt spiegelt sich viel im Schatten des Windes. Denn ebenso heißt auch das Buch, dessen letztes Exemplar Sempre in die Hände fällt. Von nun an lässt ihn die Geschichte und das Schicksal dieses Werks nicht mehr los, zumal noch andere, rätselhafte Gestalten sich für die Ausgabe interessieren.
Ok, mit lächerlichen 562 Seiten ist es wahrlich nicht dick, aber wenn ich schon dabei bin, meine Lieblingsbücher mit zunehmen, dann darf dieses gewiss nicht fehlen. Ich finde das Herr Zafon in diesem Roman es meisterhaft bewiesen hat, in schönen Sätzen eine mysthische Geschichte zu erzählen.  

7. Der Medicus - Noah Gordon 

Rob Jeremy Cole ist gerade neun Jahre alt als er im Jahre 1021 von einem fahrenden Bader als Gehilfe angenommen wird. Dieser Croft ist nicht nur ein Genie, was den Verkauf seiner Elixiere und das Behandeln verschiedenster Leiden anbetrifft, sondern auch ein grosser Lebenskünstler. Der Bader lehrt Rob jedoch nicht nur die Grundlagen der Heilkunst sondern auch die Furcht vor der katholischen Kirche, da Bader in jenen Tagen häufig als Hexer auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurden. Eines Tages hörte Rob von der berühmten medizinischen Akademie in Isfahan und beschliesst nach Persien zu pilgern und Arzt zu werden Doch sine Reise dorthin dauert Jahre und schliesslich verbringt er lange Zeit als "jude" unter den islamischen Einwohnern Isfahans, bevor er als ausgebildeter Medicus wieder nach England zurückkehrt.
Ein weiterer phantastischer, historischer Roman mit 704 Seiten. Wie ich finde der beste Teil der Medicusbücher von Herrn Gordon. Besonders gut fand ich die wissenschaftlich recherchierten Teile um das Ärztedasein in diesem Roman. 

8. Verlockung - János Székely 

Ein großer Roman über die schillernde Budapester Gesellschaft in den wilden 20er Jahren.
Ungarn zwischen den Weltkriegen. Der Bauernjunge Béla zieht vom Land zu seiner jungen, lebenshungrigen Mutter in die Budapester Vorstadt. Sein Entschluss ist gefasst: Er will die Armut hinter sich lassen und sie erobern, diese märchenhafte, andere Welt. Als Liftboy in einem Luxushotel taucht er in die dekadente Gesellschaft der Reichen und Schönen ein. Als eines Nachts die schöne, geheimnisvolle Gattin seiner Exzellenz nach ihm klingelt, glaubt Béla seine Stunde gekommen …
Ein weiteres kleines oder eher dickes (816 Seiten) Buchjuwel. Eine schöne Geschichte um einen kleinen Budapester Jungen der im Leben großes erreichen will. Sehr zu empfehlen. 

9. Wassermelone - Maria Keyes

"Wassermelone" erzählt schwungvoll und selbstironisch die Geschichte einer jungen Frau, die durch eine Lebenskrise wieder zu sich selbst findet. Ein frecher Frauenroman über eine sitzengelassene Frau, die ihrem Schicksal die Zähne zeigt. 
Damit mir bei den vielen historischen Romanen nicht langweilig wird und ich die Abwechslung bei Büchern liebe, hier nun ein richtig gute Laune Buch mit 507 Seiten (ja ich weiß, recht dünn ^^). Aber bei diesem Roman kann man so herzhaft lachen, wie bei kaum einen anderen..daher muss es mit. 




10. Du oder das ganze Leben - Simone Elkeles

Jeden anderen hätte Brittany Ellis, wohlbehütete Beauty Queen und unangefochtene Nr. 1 an der Schule, lieber als Chemiepartner gehabt als Alex Fuentes, den zugegebenermaßen attraktiven Leader einer Gang. Und auch Alex weiß: eine explosivere Mischung als ihn und die reiche »Miss Perfecta« kann es kaum geben. Dennoch wettet er mit seinen Freunden: Binnen 14 Tagen wird es ihm gelingen, die schöne Brittany zu verführen. Womit keiner gerechnet hat: Dass aus dem gefährlichen Spiel alsbald gefährlicher Ernst wird, denn Brittany und Alex verlieben sich mit Haut und Haaren ineinander. Das aber kann die Gang, der Alex angehört, nicht zulassen …
Und zu guter letzt noch ein absolut schöner Liebesroman! Mit 432 Seiten zwar das dünnste Buch, aber es ist so schön wie kein anderes. Das könnte ich vielleicht sogar zweimal direkt hintereinander lesen. Ein echter Geheimtipp!

So das war sie, meine Top Ten Liste diesen Dienstag. Alles in Allem bin ich mit meiner Wahl sehr zufrieden, so komme ich doch auf insgesamt  8058 Seiten. Das sollte mich zumindest eine Weile vom dristen Dasein auf der einsamen Insel ablenken. Hoffen wir das, nachdem ich die letzte Seite gelesen habe, endlich das Rettungsschiff naht, um mich wieder zum nächsten Buchladen zu schiffen und damit zu neuen Abenteuern ;) Das Thema für das neue TTT #3 nächsten Dienstag lautet:

"Die 10 schlechtesten Bücher 2010"
 

Kommentare:

  1. Hey
    ja der Schatten des Windes sollte ich mal lesen ;-)
    Ach mein SUB ist einfach zu groß!
    LG Alice

    AntwortenLöschen
  2. Huhu
    Wassermelone könnte ich auch mal lesen habe ich noch auf dem Sub

    L.G Manuela

    AntwortenLöschen
  3. der Medicus ist wirklich ein schönes Buch, vor Ewigkeiten habe ich die Bücher auch mal gelesen, haben mir sehr gefallen.

    AntwortenLöschen
  4. Interessante Mischung :)
    Ehrlich gesagt würde ich auf jeden Fall die Bibel mitnehmen. Wenn man die durchgelesen hat, vielleicht ein zweites Mal, kann man immernoch anfangen, sie zu interpretieren, man sollte also ne Weile beschäftigt sein ;)

    Lg

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen