Dienstag, 15. Februar 2011

Top Ten Tuesday #1


Es ist soweit, TTT geht in die erste Runde. Ich habe ja vor einigen Tagen schon berichtet um was es sich dabeil handelt. Nach lesen kannst du nochmal hier. Diese Woche lautete die Auflage eine Liste mit den 10 besten Büchern 2010 zu erstellen. Es soll kein Ranking sein, aber es fiel mir auch ohnehin schon sehr schwer von den vielen Büchern, die ich letztes Jahr gelesen habe nun die 10 besten rauszusuchen...nun denn hier sind sie:




1. Die Bücherdiebin - Markus Zusak

Den Tod muss man nicht fürchten. Er ist nämlich, wie er als Ich-Erzähler von sich selbst in einer Vorbemerkung sagt, „bemüht, dieser ganzen Angelegenheit eine fröhliche Seite zu verleihen“. Nur hätten die meisten Menschen „einen tief sitzenden Widerwillen, der es ihnen unmöglich macht, mir zu glauben, so sehr ich auch versuche, sie davon zu überzeugen“. Mit einem weiteren Vorurteil räumt der Tod gleich zu Beginn auf, dass ihm nämlich die Menschen gleichgültig seien. Im Gegenteil. Ab und zu, so erfahren wir, braucht er sogar eine Auszeit, um sich abzulenken. „Ihr wollt wissen“, fragt er, „wovon ich mich ablenken muss? (…) Es sind die übrig gebliebenen Menschen. / Die Überlebenden.“ Eine solche Überlebende, „eine Expertin im Zurückbleiben“ ist die neunjährige Liesel Memminger. Von ihr handelt dieses wunderbare Buch. Zum ersten Mal begegnet der Tod der neunjährigen Liesel 1939 am Grab ihres kleinen Bruders, wo sie auch ihre Karriere als Bücherdiebin beginnt: Mit Hilfe des Handbuchs für Totengräber lernt sie das Lesen und muss fortan immer wieder Bücher stehlen. Sie „rettet“ auch welche -- vor den Flammen der Nazis. Und hin und wieder bekommt sie auch welche geschenkt. Ihre Liebe zu Büchern muss es sein, die den Tod, der sich selbst hier als großer Erzähler erweist, die Liesel lieb gewinnen lässt. Während um sie herum Bombenhagel alles in Schutt und Asche legen, findet sie Schutz im Keller – und in ihren Büchern.
Absolut empfehlenswertes Buch- ein Buchjuwel. Es gehört mittlerweile uneingeschränkt zu meinen Lieblingsbüchern! Unbedingt lesen!

2.Vampire schlafen fest - Charlaine Harris

Ein Vampir-Gipfeltreffen - das kann unangenehm werden für gewöhnliche Sterbliche. Doch gewöhnlich ist Sookie Stackhouse, die Kellnerin aus Louisiana, sowieso nicht. Ihr besonderes Talent wird ihr vielleicht eine Hilfe sein: Sie kann Gedanken lesen. Die Vampirkönigin von Louisiana ist in einer misslichen Lage: Sie ist angeklagt, ihren Gemahl endgültig ums Leben gebracht zu haben. Und ihre Machtbasis schwindet - nach dem verheerenden Hurrikan in New Orleans ist sie auf Hilfe von außen angewiesen. Machtkämpfe, Intrigen und heimliche Allianzen überall. Es ist fraglich, wie lange Sookie die Rolle der neutralen Beobachterin durchhalten kann. Als wäre das nicht genug, ist sie umgeben von alten Lieben und einer neuen: Auch hier sind Entscheidungen gefragt. Und dann häufen sich die Hinweise auf eine Verschwörung, die alles gefährdet, was ihr lieb und teuer ist. 
2010 war ich im Charlaine Harris Wahn. Ich habe ihre komplette Stackhouse Reihe innerhalb kürzester Zeit gelesen und war begeistert. Sie hat es demnach sogar gleich zweimal in diese Liste geschafft.

3. Der Vampir der mich liebte - Charlaine Harris

Unerwarteterweise gerät auch noch Sookies Gefühlsleben völlig durcheinander. Nach der Trennung von dem Vampir Bill hatte sie gehofft, eine Weile das Single-Dasein genießen zu können. Da gabelt sie auf dem Heimweg von der Arbeit in der Silvesternacht einen halbnackten, anscheinend geistig verwirrten Vampir auf, der sich als Bills Chef Eric entpuppt. Durch den Fluch einer Hexe hat Eric jede Erinnerung an sein früheres Leben verloren. Sookie nimmt ihn vorübergehend bei sich auf und erlebt eine Überraschung. Der Verlust seines Gedächtnisses hat den vorher unausstehlichen, arroganten Eric in einen durchaus liebenswerten Kerl verwandelt, dessen Charme sich Sookie nur schwer entziehen kann.
Und hier nun der zweite Band, der mich aus der Stackhouse-Reihe besonders bewegt hat (für alle Eric-Fans wohl der bisher beste Band). Normalerweise stehe ich nicht so auf Vampirgeschichten, aber diese Bücher haben einfach das gewisse Etwas.

4. Charleston Girl - Sophie Kinsella

Lara Lington könnte etwas Ablenkung gut gebrauchen: Ihr Freund hat sie verlassen, ihr Job ist ein Katastrophengebiet und ihre Familie ein Fall für sich. Dann taucht auch noch eine junge Frau auf, die Laras Leben restlos auf den Kopf stellt: Sadie Lancaster, ein Wirbelwind mit Federboa und einer Vorliebe für Charleston. Sadie hat nur ein Problem: Sie ist der Geist von Laras Großtante und gehört eigentlich in die Zwanzigerjahre. Nun ist sie ins London der Gegenwart geraten, wo sie nach einem Mann zum Flirten und nach einer verschwundenen Perlenkette sucht. Und für beides braucht sie Laras Hilfe ...
Dieses Jahr habe ich mir die Autorin Sophie Kinsella näher angeschaut und relativ viele Bücher von ihr konsumiert. Dabei fine ich ihr Charleston Girl einfach unschlagbar. Selten habe ich soviel Tränen gelacht wie in diesem Buch. Besonders gut hat mir allerdings dabei gefallen, das auch eine tiefgründigere Botschaft in diesem Chick-Lit-Roman versteckt ist. Eine rundum gelungene Komödie, die es wert war, in dieser Liste zu erscheinen.

5. Saphirblau - Kerstin Gier

Frisch verliebt in die Vergangenheit, das ist keine gute Idee. Das zumindest findet Gwendolyn, 16 Jahre alt, frisch gebackene Zeitreisende. Schließlich haben sie und Gideon ganz andere Probleme. Zum Beispiel die Welt zu retten. Oder Menuett tanzen zu lernen. (Beides nicht wirklich einfach!) Als Gideon dann auch noch anfängt, sich völlig rätselhaft zu benehmen, wird Gwendolyn klar, dass sie schleunigst ihre Hormone in den Griff bekommen muss. Denn sonst wird das nichts mit der Liebe zwischen allen Zeiten!
Dieses Jahr habe ich mich der Edelsteintrilogie von Kerstin Gier gewidmet. Eine rundum gelungene Romanreihe die ihren Höhepunkt für mich im zweiten Band hatte. Hier stimmte einfach alles: Romantik, Charaktere, Story und und und!

6. Im Land der weißen Wolke - Sarah Lark

London, 1852: Zwei junge Frauen treten die Reise nach Neuseeland an. Es ist der Aufbruch in ein neues Leben - als künftige Ehefrauen von Männern, die sie kaum kennen. Die adlige Gwyneira ist dem Sohn eines reichen "Schafbarons" versprochen, und die junge Gouvernante Helen wurde als Ehefrau für einen Farmer angeworben. Ihr Schicksal soll sich erfüllen in einem Land, das man ihnen als Paradies geschildert hat. Werden sie das Glück und die Liebe am anderen Ende der Welt finden? Ein fesselnder Schmöker über Liebe und Hass, Vertrauen und Feindschaft und zwei Familien, deren Schicksal untrennbar miteinander verknüpft ist. 
Dieses Buch war für mich ein wirklicher Glücksgriff. Spontan im Buchladen gekauft, weil mich der Inhalt ansprach und es keine Sekunde bereut. Keine schreibt so schöne Neuseelandromane wie Sarah Lark, ein Grund warum auch sie zweimal in dieser Liste vertreten ist.

7.   Der Ruf des Kiwi - Sarah Lark


Neuseeland, Canterbury Plains 1908: Gloria wächst auf Kiward Station auf. Ihre glückliche Kindheit endet jäh, als sie mit ihrer Großkusine Lilian in ein englisches Internat geschickt wird. Während Lilian sich dem Leben in der alten Welt anpasst, beginnt Gloria ihre Eltern dafür zu hassen, dass sie ihr ein neues Leben aufgezwängt haben. Um jeden Preis will sie nach Neuseeland zurück. Sie schmiedet einen verwegenen Plan, der sie in höchste Gefahr bringt ... Das Schicksal nimmt seinen Lauf und einmal mehr zeigt sich, wie tiefe Gefühle die Menschen verzweifeln lassen können oder sie stark machen. Spannend und mitreißend schildert Sarah Lark die Geschichte einer neuseeländischen Familie, verwoben mit der Tradition der Maori. Der dritte, in sich abgeschlossene Band der Bestsellertrilogie. 
Dies war der perfekte Abschluss einer atemberaubenden Trilogie und spätestens seit diesem Band war mir klar, das der Name Sarah Lark für Qualität steht. Hoffentlich bringt sie bald ein neues Buch heraus. Sie zählt seitdem zu meinen Lieblingsautoren.


8. Der Tag vor einem Jahr - Ciare Geraghty 


Manchmal verändert ein Tag dein Leben

Für Grace liegt dieser Tag ein Jahr zurück. Es war im Urlaub in Spanien, und sie kann sich bis heute nicht verzeihen, was damals mit ihrem geliebten Bruder Patrick geschah. Aber Grace hat – neben ihrer Vorliebe für Junkfood und gefährlich hohe Schuhe – auch noch ganz andere Sorgen: Nach einem ausgearteten Feierabendbier wacht sie morgens nackt neben Bernard, dem Computernerd, auf. Dabei liebt sie doch Shane – ihren umwerfenden Freund! Wieso fühlt sich die letzte Nacht dann nach mehr an als nur einem One-Night-Stand?

Hier hat Ciara Geraghty ein fulminantes Debüt hingelegt. Ein weiterer Glücksgriff der aus Langeweile in einer Buchhandlung getroffen wurde. Nach dieser Lektüre warte ich schon ganz sehnsüchtig auf ihr neues Buch was im Mai erscheinen soll.

9. Das Gewicht des Glücks - Katayama Kyoichi

Eine herzzerreißende Liebesgeschichte in der großen Tradition von "Love Story"
Aki und Sakutaro sind erst 15 Jahre alt, als sie sich kennenlernen. Ihre Annäherung ist zart und vorsichtig, und doch wissen beide tief in ihren Herzen, dass ihnen ein Wunder zuteil wurde. Als sie bei einem Ausflug auf eine kleine Insel Liebende werden, tragen beide die Überzeugung in sich, dass nichts mehr auf dieser Welt sie voneinander trennen wird. Doch die Uhr hat bereits zu ticken begonnen. Denn Aki trägt den Keim des Todes in sich ...
Kein leichtes, aber dafür sehr bewegendes Buch. Schön erzählt und es stimmt einen sehr nachdenklich. Ein weiteres Buchjuwel in meinem Bücherschrank was nicht mehr hergegeben wird.

10. City of Glass - Cassandra Clare

Urban Fantasy vom Feinsten: Nach dem großen Erfolg der ersten beiden Bände der Trilogie Chroniken der Unterwelt erscheint nun der mit Spannung erwartete dritte Band. Mit der brillanten Fortsetzung von City of Ashes lockt die New-York-Times-Bestsellerautorin ihre Leser zurück in die dunkle Schattenwelt von New York, wo neue fantastische Geschöpfe schon auf der Lauer liegen. Atemberaubend!  
Dieses Jahr habe ich sehr viele Fantasyromane gelesen und die City of ... Trilogie war eine der Besten. Da alle drei Bücher einfach klasse sind, in meiner Liste aber nur noch ein Platz frei war, ging dieser an den letzten Band aus dieser Trilogie, wie ich finde auch der Beste. Cassandra Clare hat sich mit dieser Trilogie einen Platz in mein Herz geschrieben :)


Alles in allem war es nicht einfach diese Liste zu schreiben, ich bin mit dem Endergebnis aber sehr zufrieden. Ich kann alle Bücher aus dieser Liste guten Gewissens weiter empfehlen, so haben sie mir doch unendlich vergnügliche Lesestunden bereitet! Nächsten Dienstag geht "TTT" dann in die zweite Runde mit folgender Liste:


"10 Bücher, die ihr mit auf eine einsame Insel nehmen würdet"
 

Kommentare:

  1. Hey
    ich freu mich wenn bei dir die Liste vollständig wird. Aber ich versteh das ich brauche auch immer ewig um Artikel zu schreiben und bereite jetzt schon das für Dienstag vor ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Oh mann, neun von zehn Büchern deiner Liste habe ich nicht gelesen :-( Aber "Der Tag vor einem Jahr" habe ich zumindest irgendwo im Regal stehen, wenn ich mich jetzt nicht komplett irre. Und City of Glass werd ich auch bald kaufen ^_^ Zu Charlaine Harris hab ich bisher ja sehr geteilte Meinungen gelesen und gehört und der Anfang der TV-Serie hat mir auch nicht sonderlich gefallen...ist wohl einfach nix für mich.
    Die 13. Stunde kann ich wirklich empfehlen wenn du einen spannenden Thriller zur Unterhaltung suchst. Allerdings bin ich kein großer Fan des Genres und hab dementsprechend nicht viel Hintergrund in dem Bereich. Meine Krimi-Maniac-Kollegin fand das Buch z. B. langweilig.

    @Alice Das sollte ich vielleicht auch tun, damit ich bis Dienstag fertig bin und den Tag nicht wieder verschlafe *lol*

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen