Montag, 24. Januar 2011

Rezension zu Lucy in the Sky sowie überraschende Buchpost am Montag

So meine lieben, es hat sich einiges getan in meinem literarischen Leben ;) Zunächst habe ich das Wochenende damit genutzt, eine Buchempfehlung (blaues Cover) zu lesen. Ich war sowohl erfreut, das ich es in meine Farbsonnenchallenge aufnehmen kann, sowie von der Geschichte an sich. Lucy in the Sky war mal wieder eines der wenigen Bücher die es an sich hatten, das ich an die Geschichte denken musste, während ich was anderes tat und es nicht erwarten konnte, bis ich endlich weiter lesen konnte. Sowas ist verdammt selten zu finden! Hier aber nun zur Rezension:







Lucy in the Sky
Paige Toon
(430 Seiten)










Inhalt:

Noch bis eben war sich Lucy sicher, glücklich zu sein. Zusammen mit James, einem smarten Anwalt, wohnt sie in einer chicen, kleinen Wohnung in London und hat einen glamourösen Job in einer PR-Agentur. Also keinen Grund, warum die Hochzeit ihrer besten Freundin Molly in Australien und ein zweiwöchiger Urlaub ihr Leben in Frage stellen sollten.  Doch kurz bevor das Flugzeug startet, bekommt Lucy die SMS von James’ Handy. Bevor sie ihr Telefon ausschalten muss, wirft sie schnell noch einen Blick auf die Nachricht: Hi Lucy! Habe gerade mit James in deinem Bett geschlafen. Dachte, du solltest das wissen. 4mal diesen Monat. Hübsche Bettwäsche! XX und noch 13 Stunden bis zum Zwischenstopp in Singapur…

Rezension:

Mir wurde das Buch unabhängig von zwei Freundinnen empfohlen und so griff ich zu, als ich es in der Bibliothek sah. Der Klappentext hört sich vielversprechend an und man erwartet einen seichten, humorvollen Frauenroman. Was dann aber kam war ganz anders, besser.
Lucy fliegt nach Sydney um bei der Hochzeit ihrer besten Freunde dabei zu sein. Kurz vorm Start erhält sie eine Sms von dem Handy ihres Freundes und für sie bricht eine Welt zusammen und sie kann in den nächsten 15h nichts dagegen tun, solange sie in der Luft ist. Als sie schießlich in Australien ankommt, verliebt sie sich auch noch in den jungen Surfer Nathan, der das genaue Gegenteil ihres jetztigen Freundes zu sein scheint. Wer aber an dieser Stelle denkt das es mal wieder eine Geschichte ist die nach dem selben Schema verläuft wie so viele tausend andere davor, der irrt. Zunächst einmal ist sie hin und her gerissen zwischen diesen beiden Männern. Sehr realistisch beschreibt die Autorin die Gefühlswelt von Lucy und all ihre Gedanken. Hier wird nichts beschönigt, noch verkitscht. Ich fand es zum Beispiel sehr gut das sich Lucy nicht einfach ihren Gefühlen zu Nathan hin gibt, sondern immer noch versucht mit James, ihrem eigentlichen Freund die Beziehung am Leben zu halten. Selbst die Figur des James wird in manchen Szenen wirklich als Opfer dargestellt und man hat Mitleid mit ihm. Die Geschichte ist so gut geschrieben, es kommt mir fast wie ein etwas autobiographischer Roman vor. Wer schon mal in solch einer Lage wie Lucy war, der hat sich sicherlich dieselben Gedanken und Sorgen gemacht. Gerade diese Tiefe hat mich von diesem "Chick-Lit" Roman überzeugt und mich dazu veranlasst 5 Sterne zu geben. Selten war eine Liebesgeschichte so schön, so dramatisch und so ungekünstlet wie in diesem Roman. Den Namen Paige Toon werde ich mir definitiv merken und nach weiteren Büchern Ausschau halten. Lucy in the Sky- Geschichten, die das Leben schreibt, mit all seinen Höhen und Tiefen.


 Zur Buchpost:

Was habe ich mich heute gefreut als unverhofft Buchpost ins Haus eintrudelte. Umso mehr weil ich absolut nicht damit gerechnet hatte und von nichts wusste. Ich hatte letztes Jahr mal bei einer facebook-Aktion mitgemacht, wo man Bücher vom blanvalet-Verlag gewinnen konnte. Da ich aber nie einen Gewinnbescheid erhielt, geriet das ganze in Vergessenheit. Tja, bis heute früh :D Denn da lag auf einmal "Verstummt" von Karin Slaughter im Briefkasten!!!







Verstummt
Karin Slaughter
(507 Seiten)









Inhalt:

Selbst der erfahrene Detective Michael Ormewood vom Atlanta Police Department ist schockiert, als er die ermordete junge Frau in ihrem Blut vor sich sieht. Wie gelähmt starrt er auf die Tüte in seinen Händen, die ein Kollege ihm zugeworfen hat. Sie enthält ein Beweisstück - die Zunge des Opfers.
Das Werk eines krankhaften Serientäters? Alles deutet darauf hin. Michael sieht sich daher gezwungen, mit Special Agent Will Trent zusammenzuarbeiten, einem undurchsichtigen Mann, dem er instinktiv misstraut. Und mit der Polizistin Angie Polaski, die verdeckt ermittelt und früher seine Geliebte war - bevor sie sein Feind wurde. Nur wenige Stunden nach Auffinden der Leiche verschafft sich das Böse dann Zutritt zu seinem eigenen Haus. Und es sieht ganz danach aus, als ob das Geheimnis hinter all dem Wahnsinn untrennbar mit Michael verknüpft ist. Längst Vergangenes sickert in die Gegenwart, wie Gift in seine Adern ...

Ich werde es demnächst sicherlich lesen und dann hier berichten, wie meine Eindrücke von diesem Thriller ausfallen. Nochmals vielen Dank an den blanvalet-Verlag. Er hat mir heute somit einen sonnigen Tag gebracht (und die sind rar um diese Jahreszeit!!).

Kommentare:

  1. *gg* Also ein Blaues-Buch ;) Machst ja Vortschritte ;)

    Das Buch steht auch schon ne längere Zeit auf meiner Wunschliste, daher danke für die Erinnerung. Schade kam die nocht gestern *lach* denn der Gutschein wurde schon verbraten. Egal... das nächste mal.

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  2. da ich hier grad auf deinem blog gelandet bin, lass ich mal liebe grüße da :) und herzlichen glückwunsch zum buchgewinn ;) ich hab "verstummt" schon gelesen... mir hats gut gefallen! ;) lg verena

    AntwortenLöschen
  3. Hach, "Lucy in the Sky" hat mir auch sehr gut gefallen! So gut, dass ich mir gleich das nächste Buch von Paige Toon (Johnny Be Good) angeschafft habe. Das war sogar noch besser! Inzwischen hab ich das 3. Buch von ihr gelesen (Chasing Daisy) und ich liebe die Autorin heiß!
    Und das, obwohl ich eigentlich gar kein Fan von Chick Lit bin...

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen