Samstag, 15. September 2012

Eine juckende Hand und viel Geseiere....



Ach es hätte so schön sein können. Ich war für Shades of Grey 1 noch Feuer und Flamme. Sofort wurde also der zweite Band geordert, als er in den Bücherregalen meines Buchhändlers des Vertrauens rum stand. Kaum zu Hause begab ich mich also wieder nach Seattle zu Christian und Ana um gemeinsam mit ihnen ihr Spielzimmer zu besuchen. Leider wurde ich dann etwas enttäuscht bei soviel Romantikkitsch (der etwas anderen Art).






Shades of Grey - Gefährliche Liebe (2)
(608 Seiten)
12,99 €
ISBN: 978-3442478965






Inhalt:

Verunsichert durch die gefährlichen Leidenschaften und dunklen Geheimnisse ihres Liebhabers Christian Grey, bricht Ana Steele ihre Beziehung zu dem attraktiven jungen Mann ab und versucht wieder ein ruhiges Leben zu führen. Aber Anas Verlangen nach Christian ist ungebrochen, so sehr sie dies auch zu verleugnen sucht. Als Christian vorschlägt, sich wenigstens noch ein einziges Mal mit ihr zu treffen, willigt Ana daher sofort ein – und beginnt erneut eine Affäre mit ihm. Eine höchst gefährliche Affäre, in der sie immer wieder Grenzen überschreitet, in der sie aber auch mehr über die Vergangenheit von Christian erfährt - eine Vergangenheit, die ihn zu einem ebenso verletzlichen wie faszinierenden Mann gemacht haben, der seitdem mit seinen inneren Dämonen kämpft. Gleichzeitig sieht sich Ana der Eifersucht der Frauen gegenüber, die vor ihr Christians Liebhaberinnen waren. Und sie muss die wichtigste Entscheidung ihres Lebens treffen. Eine Entscheidung, bei der ihr niemand helfen kann ...


Rezension

Mir juckt schon wieder meine Hand, Miss Steele

Nachdem ich den ersten Band Geheimes Verlangen einfach nur wunder, wunder, wundervoll fand, musste ich unbedingt auch sofort die Fortsetzung lesen. Leider war hier das gewisse Etwas was den ersten Band so einzigartig machte auf relativ wenigen Seiten zu finden. Woran das liegt? An den Hauptfiguren selbst, aber fangen wir doch erst mit dem Inhalt an.

Das Buch setzt genau da ein, wo das andere aufhört. Ana trennt sich von Christian, weil sie mit seinen SM-Neigungen nicht zurechtkommt. Sie leidet also in diesem Roman auf den ersten gefühlten 2 Seiten, denn sofort findet sie wieder zurück zu Christian. Ok, das sie wieder zueinander finden, ist ja logisch, sonst würde die Geschichte ja nicht weiter gehen, aber dass sie relativ schnell wieder zusammen kommen, fand ich dann doch etwas unrealistisch. Na gut, die Autorin dachte sich vielleicht: the Show/Sex must go on.
Sie tun auch das was sie am besten können: sie himmeln sich an und schlafen mit einander. Die Sexszenen fand ich gerade zu Beginn des Romans etwas langweilig. Wo war das Feuer von Christian? Das Andersartig sein? Im Verlauf der Handlung mutiert er für mich völlig unrealistisch zu einem kompletten Weichei mit immensen Verlustängsten. Von der SM- Schiene nichts mehr zu hören. Er trägt Ana auf Händen und beteuert ihr an die 1000 Mal, dass sie a) wunderschön ist, b) sie ihn NIEMALS verlassen soll und c) das Beste ist was ihm je passiert ist. Irgendwann dachte ich nur: JA, ICH WEIß! Aber Ana steht dem in nichts nach, sie beteuert wiederrum ihm dass er a) unglaublich schön ist, b) sie ihm doch niemals genügen kann und c) sie ihn so abgöttisch liebt. Ich hätte am liebsten die Bratpfanne bei diesem Geseiere raus geholt.
engl. Buchcove

Die vielen Nebenfiguren bleiben auch weiterhin relativ blass. Die beste Freundin ist im Urlaub, die zwei besten Freunde tauchen dann mal auf und himmeln ihrerseits Ana wieder an (und da ist mir aufgefallen, dass es in diesem Buch generell nur schöne Menschen gibt!!! Da sieht jeder Mann wie ein "Sexgott" aus und die Frauen sind auch nicht zu verachten). Mrs. Robinson darf des Öfteren auftreten und damit kommt Ana absolut nicht klar. Sie ist eifersüchtig und glaubt nicht dass sie nur noch zur Vergangenheit von Christian gehört. Hier ist wieder ein Punkt, der mir Kopf zerbrechen bereitete. Ana regt sich STÄNDIG über Christians Frauen auf, verdreht ihrerseits aber wieder die Augen und kann es nicht verstehen das Christian ihre männlichen Bekanntschaften nicht mag. Ich hätte Ana schon längst vor die Tür gesetzt bei ihrem rum geflenne. Das macht einen doch nur krank.

Zum Ende hin des Buches konnte ich dann auch wieder die ein und andere Sexszene genießen, die wirklich schön in Szene gesetzt wurden und die letzten zwei Seiten des Buches haben in mir das Verlangen entfacht, unbedingt auch den dritten Teil lesen zu wollen (ein Cliffhanger der subtilen Art). Tja, alles in allem konnte ich auch dieses Buch wirklich schnell lesen und hatte hier und da meinen Spaß dabei, aber die Charakterentwicklung der Hauptfiguren war einfach nur gräulich. Ich hoffe dass sie im dritten Band wieder etwas von ihrer gewohnten Stärke und Form erhalten. Ich möchte wieder den Christian haben mit den stahlgrauen Augen und nicht das Liebesei! Schrecklich. Ach und das große Geheimnis von Christian warum er so ist, wie er ist, fand ich nun auch nicht so schockierend wie es dargestellt wurde. Hmpf.

Nun gut, drei Sterne also für den zweiten Band, der an manchen Stellen zu begeistern und an manchen Stellen zu frustrieren wusste.

Weiter geht es (auch mit mir) dann im dritten und letzten Band "Shades of Grey - Befreite Lust". Wie gut das dieser schon am 24.10 erscheint. Und ich hoffe wirklich sehr, das die Charakterentwicklung wieder etwas glaubwürdiger ist....

Kommentare:

  1. Hui, na da ist die Enttäuschung deutlich zu sehen. Ja ist schon ganz anders der zweite Band. Einige Kritikpunkte sehe ich ähnlich. Besonders die desöftere Erwähnung " wie kann dieser Mann mit nur zwei Worten...., drei Sätzen....,seinem Ercheinungsbild nur so.... sein. Ja, arg kitschig und Christian wird Edward doch immer ähnlicher. Trotzdem mochte ich die Fortsetzungen (die komplette Reihe im ganzen) irgenwie, sind mir beide doch ans Herz gewachsen. Keine Glanzleistung, aber nette seichte Unterhaltung halt. Hach, ja und sein Geheimnis war irgenwie nie so wirklich eins, konnte man sich eigentlich schon denken. Erwarte aber auch im dritten Band nicht zu viel. Aber ich kann verraten, dass Christian ein wenig zu seiner körperlichen/kreativen Leistung zurückfinden wird, aber kitschig und etwas absurd wird es auf jeden Fall. bin gespannt, was du dazu sagst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. UI, er findet zu seiner körperlichen und kreativen Leistung zurück? Na du machst mich nun echt neugierig auf den dritten Band. Wie gesagt, werde ich ihn auch 100% tig lesen! Aber Ana trieb mich mitunter schier an den Rand der Verzweiflung. Und deine Frage von neulich mit dem Vanilleeis..ich glaube so toll war das gar nicht umschrieben...muss dann echt nochmal schauen. :) Aber du hast recht: finde die Emailkorrespondenz zwischen den Beiden jedes mal herrlich!!!!

      Löschen
  2. Das Katzenbild ist so geil! Aber... wer ihr Stalker ist, war relativ frühl klar... die Frau sollte keine Krimis schreiben XD

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen