Freitag, 25. Februar 2011

Rezension zu "Tochter der Träume"

Die Autorin Kathryn Smith
Im Zuge einer Leserunde, die am 20.02.2011 bei lovelybooks stattfand, habe ich "Tochter der Träume" von Kathryn Smith gelesen. Da dies mein erster Band von Frau Smith war, folgt nun in ein kleines Autorenprofil.

Biographie

Die amerikanische Autorin Kathryn Smith entdeckte ihre Leidenschaft für Bücher schon im zarten Alter von zehn Jahren, als sie die romantisch/ historischen Liebesromane von Kathleen E. Woodiwiss lass. Nach einem Studium der Literaturwissenschaft, arbeitete sie zwischenzeitlich als Journalistin, um sich dann doch ganz dem Schreiben von Liebesromanen zu zuwenden. Mittlerweile hat sie in den USA zahlreiche Bestseller in dem Genre veröffentlicht. Ihre historisch angehauchte Vampir Reihe „The Brotherhood of Blood“ (dt. „Die Schattenritter“) umfasst im Original bisher fünf Romane. Derzeit lebt sie mit ihrem Ehemann in Connecticut/ USA.


Wenn du noch mehr über Kathryn Smith erfahren willst, dann besuch doch einfach ihre offizielle Homepage.

Aber nun zur ihrer Dawn Riley- Reihe.






Tochter der Träume
Kathryn Smith
Dawn Riley-Serie, Band 1
(464 Seiten)
Knaur Pan , erschienen November 2009
ISBN-13: 978-3426283059









Inhalt:

»Du bist ein Traum. Eine echte Traumfrau!« Ich stockte jäh, die Limoflasche auf halbem Weg zum Mund, und starrte den alten Mann an, der neben mir stand. Für jede andere Frau wären diese Worte ein Kompliment. Für Dawn Riley hingegen bedeuten sie, dass jemand erkannt hat, was sie ist – denn Dawn ist kein Mensch, zumindest nicht ganz. Sie ist die Tochter von Morpheus, dem König der Träume. Nun wird sie wieder hineingezogen in die magische Welt ihres Vaters, mit der sie eigentlich gar nichts zu tun haben will. Besonders, weil ihr heimlicher Schwarm Noah gerade entdeckt, dass sie vielleicht seine ganz persönliche Traumfrau ist …
Rezension:
 
Netter Roman mit einigen Schwächen

Das Buch um die junge Dawn, die in einer Schlafklinik arbeitet und den Schlaf von Patienten untersucht, beginnt sehr vielversprechend und äußerst spannend. Bald stellt sich heraus das sie zur Hälfte ein Mensch und zur anderen ein Traumwesen ist und sich zwischen Wirklichkeit und Traum hin und her bewegen kann. Als Noah, einer ihrer Patienten auf einmal behauptet das er das Gefühl hat, das ihn seine Träume umbringen wollen und nur sie ihm helfen kann, ist der Plot erstmal komplett. Das sich Dawn und Noah im Verlauf der Story näher kommen, ist auch weniger überraschend und passt eigentlich gut zum Roman.
Was aber wieder weniger schön ist, ist das die Idee mit dem "Träumen" dahinter so oberflächlich behandelt wurde. Hier hätte man wahrlich viel mehr in die Tiefe gehen können, immerhin konnte eine ganze Welt, viele interessante Charaktere und so weiter beschrieben werden. Aber der Roman entpuppt sich eher so, das der Kampf in der Traumwelt eher zweitrangig ist und vielmehr die Dates zwischen Noah und Dawn erzählt werden. Das hat mich spätestens ab der 250 Seite sehr gelangweilt. Und ein Spannungsbogen der die Geschichte aufpeppen könnte, war auch nicht wirklich vorhanden. Der Ursacher für allen Unmut wurde in meinen Augen viel zu schnell beseitigt, wichtige Fragen blieben am Ende offen. Sicherlich kann dies daran liegen, das die Geschichte fortgesetzt wird. (Zweiter Band: Wächterin der Träume). Die Charakter an sich fand ich ganz sympathsich wobei es mich störte wie genau jedes Mal beschrieben wird, mit welcher Cremebutter der XY Marke sich Dawn eincremt und welchen Lipcloss der XY Marke ihre Lippen ziert. Da habe ich mich teilweise gefragt, ob Autoren für sowas Werbeverträge erhalten?
Es ist alles in allem ein ganz netter Roman mit interessanten Ideen, der dann jedoch viel zu sehr ins banale abrutschte. Schade eigentlich, so war doch wirklich Potential gegeben. 3 Sterne demnach für das Buch. Man kann es durchaus lesen.
Die Reihe wird mit "Wächterin der Träume" fortgesetzt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Paradiesische Sprechblasen