Sonntag, 16. Juni 2013

Ich habs euch ja gesagt! :)

www.freeiconsweb.com
Ist das Leben schön :) Ich hatte aufs richtige Pferd gesetzt- ich habe Potential erkannt, freue mich daher umso mehr, dass das Projekt Thrilleronline Erfolg hatte. Ja! Ihr lest richtig.

Könnt ihr euch noch an diese Seite erinnern? Ein junger Autor hat sich eine Frist gesetzt innerhalb von 3 Jahren einen Verlag zu finden. Jeden Montag hat er Seiten von eines seiner drei Bücher hoch geladen, je nachdem welches die Leser weiter verfolgen möchten. 
Lange Zeit wurde es dann still um die Seite- nicht weil der Autor keine Lust mehr hatte, sondern weil er in Verlagsverhandlung war. Nun ist es soweit. Ralph B. Mertin ist zurück und hat einen super genialen Thriller mit am Start (muss ja wohl nicht erwähnen, das ich mir diesen sofort gekauft, gelesen und rezensiert habe?!). 

Meine Rezension zu "Der Da Vinci Mörder" wird dann morgen online gehen und für ganz neugierige, kann man diese schon bei Amazon nach lesen. Ich lege euch diesen Roman dringend ans Herz, es ist wirklich etwas ganz besonderes. Und so sieht das gute Stück aus:
Für unentschlossene: wenn ihr noch nicht wisst, ob es etwas für euch ist, könnte ihr euch hier den ersten Teil kostenlos runter laden und einfach mal rein schnuppern. Ich freue mich jedenfalls wirklich sehr, das Ralph Erfolg hatte und hoffe nun auch das sich viele begeisterte Leser finden werden. :) Und für alle die den lustigen Letter von Ralph verpasst haben, der diese Ankündigung bereit hielt, lasse ich hier nochmal ihn selbst zu Wort kommen: 

Ralph B. Mertin spricht: (Ayanea kommentiert)


Die Zeit ist abgelaufen... die Stoppuhr piept... Erinnert sich eigentlich noch jemand an ThrillerOnline? Erinnert sich eigentlich noch jemand an die reizende ThrillerOnline.de Administratorin Ayanea (die mit der gelben Mütze) (denn sie klopfen auf Gesteine, aber Ahnung hat sie keine...^^)
an Kater Tommy? (heute elegant ganz in schwarz) (ja,er lebt noch! :))

 ... und an mich, wenn wir schon einmal bei dieser Frage sind? (wirkt er nicht sympathisch?)


24 Monate sollte ThrillerOnline.de existieren. 24 Monate in denen ich schreibe, in denen Ayanea liest und rezensiert und 24 Monate in denen Kater Tommy Bücher verlost. Und warum?
Einen (guten) Verlag zu finden ist fast unmöglich. Wenn tausende Zuschriften auf einem Lektorenschreibtisch landen, wie soll man da herausstechen? Indem man den Spieß umdreht! Über Mundpropaganda sollte ein Lektor mich finden.
Also waren es 24 Monate in denen Ihr, die Leser, Blogger und Surfer, den Namen dieser Seite über den Rand eures Bildschirmes hinausgetragen habt.

Die Idee zu meinem ersten Roman hatte ich im Kunstunterricht der zwölften Klasse 1998.  Heute, nach gerade einmal 15 Jahre, 19 Tage, 6 Stunden, 50 Minuten, 12 Sekunden, 1 erfolgloses Studium, 10.000 Anschreiben an Verlage und 9999 Absagen später, veröffentlicht der Knaur-Verlag meinen Debütroman.
(ja, ja, das Cover hatten wir ja schon- aber doppelt hält besser ;))
Wie Ihr euch sicher vorstellen könnt, bin ich nicht nur tooooootal aus dem Häuschen und glücklich ohne Ende, nein ich bin einfach nur dankbar, für jeden von Euch, der mich auf diesem Weg begleitet hat. Und als Dankeschön, möchte ich jedem Besucher meiner Seite, einen meiner Romane schenken, wenn Ihr möchtet. Kein verstecktes Abo, keine Kosten. Dieser Roman wird frei zugänglich für jeden auf ThrillerOnline.de zur Verfügung gestellt werden. Hier geht es zur Abstimmung.

Aber warum war denn eigentlich solange Funkstille um ThrillerOnline.de? Nun zum Einen natürlich, weil ich mit Vertragsunterzeichnung bei Knaur ne wirklich fiese Deadline zum schreiben hatte und zum Anderen, weil die reizenden ThrillerOnline.de - Administratorin Ayanea der Meinung war, ihre Familienplanung wäre wichtiger als meine Internetseite. Grmpf. Ich habe das akzeptieren müssen, denn immerhin muss ich Ayanea gratulieren, sie produziert fleißig neue Leser ^_^ In diesem Fall die kleine Helena.

Und da man ein Kind nicht früh genug in die richtigen Bahnen lenken kann, fängt auch die reizende ThrillerOnline.de Administratorin schon an, ihre Kleine mit diversen zukünftigen Berufswünschen unter Druck zu setzen.  So sieht sie ihr Töchterchen schon als:

Rennfahrer (begehrte Rennställe sind offensichtlich Ferrari- wer hat, der hat)
 Löwenbändiger (Anmerkung der übermüdeten Mutter: Aufgrund der Schreilautstärke ist hier eine Verwechslung leicht möglich. Bitte aufpassen, der Löwe kommt in beige... oder Löwenfarben)

Pilotin (hier noch bei Trockenübungen, aber es gibt schon hohe Punkte auf die Formnote- ich liebe dieses Photo und Helena noch mehr!)
 Raupe (ähm, Ralph...Raupen haben doch keine Ohren?!)

und Schaf...
ganz die Mutter allerdings, will Helena davon nichts wissen und beschäftigt sich viel lieber mit dem Lesen (gutes Kind!)
Gut so sage ich und als Dank an meine tatkräftige Onlinegehilfin, habe ich beschlossen, einer Protagonistin in der kommenden Fortsetzung von „Der Da Vinci-Mörder“ den Namen Helena zu geben. (wehe du lässt sie dann sterben!!!! Sie muss Superkräfte haben, toll aussehen,....) Mal sehen was ich mir dazu einfallen lasse und hoffentlich wird das dann nicht wieder 15 Jahre dauern bis man den Text lesen kann.

Vielen Dank an alle Leser und Besucher und wie immer würde ich mich über Rezensionen, Grüße oder Barchecks (ich mich über letzteres auch!!!Leider hatte ich am Anfang irgendwann mal erwähnt, ich mache den Administratorenjob ehrenamtlich....aber irgendwann will ich Prozente!) freuen.

Liebe Grüße von Kater Tommy, Ayanea, Helena und Ralph

PS: Wir sind wieder da... ^_^

Anmerkung noch mal meinerseits, weil das schon falsch rüber kam: Ralph B. Mertin ist NICHT der Vater von Helena :D Ist mir schleierhaft, warum sie so aussehen soll, wie er?! ;)

Ich wünsche euch in diesem Sinne noch ein schönes Wochenende und ich würde mich freuen, wenn der ein oder andere mal in das Büchlein reinschauen würde!

Kommentare:

  1. Ach ja, ein herrlich kommentierter Beitrag! Schön, dass es für deinen Nicht-Ehemann (habe ich sehr gut aus dem Text erlesen) mit der Veröffentlichung geklappt hat. Da bin ich mal gespannt auf deine Review. Thriller sind eigentlich (nicht mehr) so mein Ding. Aber wenn du überzeugende Argumente hast, dann mache ich vielleicht mal eine Ausnahme.

    Freut mich übrigens, dass man von dir im Herbst vielleicht wieder mehr zu lesen bekommt. Würde mich sehr freuen. Und das Helana wie immer zuckersüß aussieht - vor allem als Leseratte - muss ich wohl nicht noch mal erwähnen. Oder?

    Liebste Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi meine Liebe :)

      Ich bin nun gespannt, ob ich in meiner Rezension für dich überzeugende Argumente für dieses Buch finden konnte. Also ich lese Thriller ja ab und an mal ganz gerne, kann dir aber versichern, das dieses Buch über einen Thriller dann doch hinaus geht. Kann es dir eigentlich gar nicht richtig beschreiben, aber es ist wirklich etwas einzigartiges. Schon fast eine Art Schicksalsroman :D

      Jepp...ich denke, wenn ich dann wirklich die Doktorarbeit abgegeben habe und dann erstmal wiede freie Zeit habe, werde ich ab und an wieder bloggen. Fehlen tut es mir ja schon irgendwie. In letzter Zeit lese ich ja auch wieder sehr viel, wobei ich längst nicht mehr alles rezensiere. Das ist auch eine Wohltat: ich lese und weiß ganz genau, ich genieße nur das Buch und schreibe nichts dazu :D Nur wenn ich eben unbedingt möchte. Des Weiteren höre ich auch Hörbücher (neben dem Messen, da macht das Arbeiten richtig Spaß sage ich dir!). Es gäbe also wirklich was worüber man bloggen kann!

      Ach und aus vertrauter Quelle weiß ich, das es bald eine Leserunde zum Da Vinci Mörder bei lovelybooks geben soll...also wenn du da dein Glück versuchen möchtest?! :D

      Liebe Grüße!

      Löschen

Paradiesische Sprechblasen