Donnerstag, 7. Februar 2013

[R] Mit dir an meiner Seite von Nicholas Sparks

Schon ewig lange stand dieser Roman auf meiner Wunschliste- angezettelt von den überaus vielen positiven Rezensionen dazu. Da ich zudem auch schon Erfahrung mit Nicholas Sparks als Autor gesammelt hatte und damals das Buch "Wie ein einziger Tag" überaus toll fand, griff ich also nun endlich zu, als es unter einem neuen Cover im Heyne Jugendprogramm veröffentlich wurde. Leider war ich dann eher mittelprächtig vom "wohl coolsten Sommer aller Zeiten" beeindruckt.






Mit dir an meiner Seite
Nicholas Sparks
(560 Seiten)
8,99 € 
ISBN: 978-3453534193








Inhalt

Dass Ronnies Vater Steve vor drei Jahren sie, ihre Mutter und ihren kleinen Bruder Jonah einfach so verlassen hat, kann Ronnie ihm nicht verzeihen. Als sie gemeinsam mit Jonah die Ferien bei Steve in dem verschlafenen Küstenstädtchen Wrightsville Beach verbringen soll, beschließt die 17-Jährige, ihrem Vater das Leben so schwer wie möglich zu machen. Doch dann lernt Ronnie Will kennen und mit einem Mal ist alles anders: Im Sturm erobert der sympathische Junge Ronnies Herz und die ödesten Ferien aller Zeiten werden zu einem unvergesslichen Sommer. Doch das scheinbare Idyll der ersten großen Liebe ist in Gefahr (Q)

Rezension

Ein ganzer Sommer

Nicholas Sparks nimmt uns einen ganzen Sommer lang mit in ein verschlafenes Küstenstädtchen. Dort sollen Jonah und Ronnie ihren Urlaub bei ihrem Vater verbringen, der in Trennung mit ihrer Mutter lebt. Ronnie, die Hauptfigur in diesem Roman hat alles andere als Lust dazu und macht zunächst ihrem Vater das Leben schwer und führt sich auf wie ein rebellischer Teenager.
Als sie dort jedoch den sympathischen Sonnyboy Will kennen lernt und sich in ihn verliebt, brechen glücklichere Zeiten für alle Beteiligten an.
engl. Buchcover

Der Handlung dieses Romans ist also schnell erzählt und ich hing an den ersten Seiten völlig gebannt am Geschehen. Herr Sparks schreibt einfach wirklich richtig großartig, ganz schnörkellos. Zunächst werden die Begebenheiten recht profan geschildert und man hat keine Mühe als Leser sich in die Geschichte oder die Figuren einzuleben.

Mitunter fand ich das ganze Szenario zu altbacken. Sicherlich haben wir hier sehr sympathische Charaktere, für mich waren diese jedoch zu rund geschliffen. Keine Ecken und Kanten und mit jeder Menge Puderzucker darüber (der kleine Jonah war ein so dermaßen lieber Bruder- so etwas gibt es nicht! Ich weiß als Schwester wovon ich rede^^). Alle Figuren handelten stets so wie ich es erwartet habe, nicht eine Überraschung war dabei, die den Roman doch ganz gut getan hätten.
Selbst die böse Figur in dieser Geschichte war abgrundtief böse und zeigte keine anderen Gefühlsregungen. Dieses schwarz-weiß Denken und Handeln hat mir daher nicht wirklich zugesagt und ließen den Roman teilweise doch recht facettenlos und tröge erscheinen.

Das große Gefühl das in allen Nicholas Sparks Romanen auftaucht, durfte natürlich auch hier nicht fehlen und somit wurden die letzten 100 Seiten darauf verwendet nochmal kräftig auf die Tränen- und ich muss es leider so sagen- Schmalzdrüse gedrückt.
Die Figuren sehen alle sofort ihre Fehler ein, alles wendet sich zum Guten (insofern das bei einigen Personen möglich ist) und es herrscht Friede Freude Eierkuchen. Dem einen mag dies vielleicht zusagen, ich fand es doch recht langweilig.

Alles in allem ist also „Mit dir an meiner Seite“ ein richtiger Nicholas Sparks Roman. Wer diesen Autor mag, der wird auch um diesen Band nicht drum herum kommen. Oder wer eine anspruchslose Lektüre für Zwischendurch mit dem ganz großen Gefühlskino sucht, wird hier auch gut beraten sein, wer aber gerne etwas facettenreichere Charaktere oder Storyline möchte, könnte hier leicht gelangweilt werden und daher enttäuscht sein. Einfach selbst an testen.
 Wie so viele andere Sparks Romane wurde auch The Last Song/Mit dir an meiner Seite verfilmt. Ich muss gestehen, ich habe diesen Film noch nie gesehen, überlege nun aber ihn mir mal anzuschauen. Einfach um zu sehen wie weit der Film am Buch dran ist. Jedenfalls finde ich die Wahl von der Schauspielerin zu Ronne irgendwie unpassend- viel zu lieb. Ich hatte mir Ronnie viel rebellischer und nicht so als Püppchen vorgestellt....aber nun gut :) 
Ronnie und Will beim Überwachen des Schildkrötennestes (nehme ich mal stark an ^^)

Hat irgendwer schon den Film gesehen? Kann man ihn mir empfehlen, oder eher doch nicht?

Kommentare:

  1. Ich hatte letztens zufällig in den Film reingeschalten und er ist wohl so ziemlich wie das Buch, wenn ich deine Rezi so lese ...
    Also recht flach angelegt mit kräftigem Druck auf die Tränendrüse am Ende. Aber Ronnie kam schon recht rebellisch rüber ... jedenfalls anfangs.
    Kannst ihn ja mal zum Vergleich anschauen, dafür sind solche Filme immer gut ;-)

    LG fireez

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja hört sich wirklich so an, als wäre es wie im Buch. Denn gegen Mitte und Ende rebelliert Ronnie auch nicht mehr :D Na ja, sollte ich den Film mal im TV sehen, bleib ich vielleicht dran hängen :)
      Soetwas liebe ich ja eigentlich auch: Filme schauen, wenn ich Bücher gelesen habe und umgekehrt!

      Löschen
  2. Hab das Buch gelesen und den Film gesehen und der Film kam doch sehr nah ans Buch. Miley Cyrus fand ich anfangs eher unpassend, aber sie hat ihre Rolle gut gemacht. Ich würde mir den Film auch mal zum Vergleich anschauen ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok, dein Wort in Gottes Ohr :) Ich werde ihn bei nächster Gelegenheit mal anschauen! Bin doch sehr gespannt inwiefern die Schauspieler zu meinem Bild von den Figuren passen....

      Löschen
  3. Jep, beim Bild überwache Ronnie und Will tatsächlich das Schildkrötennest. :) Auf jeden Fall eine interessante Rezi! Ich habe das Buch nicht gelesen, aber den Film gesehen und den fand ich im Kino damals gar nicht mal schlecht. Da bekam ich sogar am Ende etwas Pippi in die Augen, was ich zuvor nicht gedacht hätte. Miley Cyrus fand ich anfangs (wie Martina auch) etwas gewöhnungsbedürftig, dann mochte ich sie aber recht gerne als Ronnie. Ich finde sie kommt im Film absolut nicht wie ein Püppchen rüber, sondern tatsächlich etwas rebellisch. Schreibst du dann zum Film - solltes du ihn dir ansehen - auch mal eine Review? Mich würd dann schon interesseren, was bei dir besser ankommt oder in wie weit sich deine Meinungen zu Buch/Film decken. Meine Lieblingsfilme von Sparks sind und bleiben aber definitiv "Nur mit dir" und "Wie ein einziger Tag" = so schöööööön. :)

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab das Buch damals ja noch "böser" bewertet. Fand es auch recht seicht und unspektakulär ;)

    Den Film habe ich übrigens auch noch nicht gesehn.

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen

Paradiesische Sprechblasen